GELDANLAGE FÜR KOPFMENSCHEN

Ebay auf Argenti­nisch

MercadoLibre ist die heißeste Internetwette Südamerikas.

Manch­mal den­ke ich, wie schön es ge­we­sen wäre, mit dem Wis­sen von 2017 im Jahr 2007 in­ves­tiert zu ha­ben. Die­se schwa­chen Mo­men­te ge­hen aber rasch vor­über. Schließ­lich gibt es auch heu­te noch Ge­le­gen­hei­ten, man muss nur rich­tig su­chen. Mer­ca­do­Li­bre (MELI) ist so eine Ak­tie, der E-Com­mer­ce-Markt­füh­rer La­tein­ame­ri­kas.

Der Kon­zern ver­folgt ein ähn­li­ches Ge­schäfts­mo­dell wie Ebay, bie­tet un­ab­hän­gi­gen Händ­lern eine Platt­form. So um­fas­send, dass MELI in La­tein­ame­ri­ka mit dem­sel­ben An­spruch auf­tritt wie Ama­zon im Rest der Welt: To be the store of ever­y­thing, der La­den, in dem es al­les zu kau­fen gibt.

La­tein­ame­ri­ka ist, was das In­ter­net­zeit­al­ter an­be­langt, oft noch auf dem Stand von 2007. Der gro­ße Schub steht erst noch an. Der On­line­han­del wächst zwar je­des Jahr um 18 Pro­zent, steu­ert bis­her aber trotz­dem nur 3 Pro­zent zum Ge­samt­um­satz bei. Und 25 Pro­zent des Di­gi­tal­ku­chens hat sich MELI ge­si­chert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2018.