LEBEN

CHINAS ARBEITER­PA­RA­DIESE

KONZERNZENTRALEN Von Alibaba über Baidu bis Tencent – die Techgiganten der Volksrepublik bieten ihren Mitarbeitern heute ideale Bedingungen in supermodernen Bürolandschaften. Die Headquarter zeugen vom neuen Selbstbewusstsein, auch gegenüber den Erzrivalen im Silicon Valley.

Fährt man von der süd­chi­ne­si­schen Me­tro­po­le Shen­zhen aus auf der Au­to­bahn in Rich­tung Nord­wes­ten, kommt man nach ein paar Ki­lo­me­tern an eine in­ter­es­san­te Kreu­zung. Auf den grü­nen Hin­weis­schil­dern ste­hen in wei­ßen Let­tern kei­ne Orts­an­ga­ben, son­dern Fir­men­na­men. Rechts geht es ab zu Hua­wei, dem Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zern, links zu Fox­conn, dem Auf­trags­fer­ti­ger für App­le & Co.

Ob­wohl nur ein paar Me­ter von­ein­an­der ent­fernt, könn­te der Kon­trast nicht grö­ßer sein. Auf dem Are­al von Fox­conn ste­hen schmuck­lo­se Fa­brik­hal­len und Wohn­si­los, um die Net­ze ge­spannt sind, da­mit die Selbst­mö̈rder nicht auf dem Bo­den auf­schla­gen. Hua­wei da­ge­gen hat ei­nen Cam­pus vom Feins­ten ge­baut: viel Grün, künst­li­che Seen, Ten­nis­plät­ze, Bas­ket­ball­fel­der, ein Vier- und ein Fünf­ster­ne­ho­tel. Ei­nes mit sechs Ster­nen ist ge­ra­de im Bau. Stün­den da­zwi­schen nicht noch ein paar Bü̈ro­ge­bäu­de – man könn­te das Ge­län­de glatt für ei­nen Club Med hal­ten.

Rund 30 000 Be­schä̈ftig­te ar­bei­ten bei Hua­wei in den elf von A bis K durch­buch­sta­bier­ten Bü­ro­ge­bä̈uden. A ist in tra­di­tio­nell chi­ne­si­schem Stil ge­hal­ten, dort re­si­diert auch Fir­men­grün­der Ren Zhengfei. In B sit­zen die Fi­nan­zer, in F die For­scher und Ent­wick­ler und in J ist die Hua­wei Uni­ver­si­tät un­ter­ge­bracht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2018.