Aussteiger

Harald Christ

wird Berater und Headhunter.

Ha­rald Christ (46) hat ei­nen Le­bens­lauf, der bei ge­wöhn­li­chen Leu­ten lo­cker für drei Kar­rie­ren rei­chen wür­de. Beim Schiffs­fonds­an­bie­ter HCI-Ca­pi­tal dien­te er als Vor­stands­chef und wur­de reich durch den Bör­sen­gang. Da­nach han­del­te er mit Fir­men­be­tei­li­gun­gen und Schif­fen, war Boss der zur West­LB ge­hö­ren­den We­ber­bank, Be­reichs­vor­stand der Post­bank und zwi­schen­zeit­lich so­gar Schat­ten­wirt­schafts­mi­nis­ter, 2009, als der heu­ti­ge Bun­des­prä­si­dent Frank Wal­ter Stein­mei­er (62; SPD) Kanz­ler wer­den woll­te. Bis Ende ver­gan­ge­nen Jah­res half er Ergo-Chef Mar­kus Rieß (52) als Ver­triebs­chef bei der Sa­nie­rung des Ver­si­che­rungs­kon­zerns.

Nun baut er an sei­ner ge­fühlt sieb­ten Kar­rie­re, ei­nem Mix aus Un­ter­neh­mer, Be­ra­ter und Auf­se­her. Sei­nem al­ten Ar­beit­ge­ber bleibt er als Auf­sichts­rats­chef der deut­schen Ver­triebs­toch­ter und als Chef der Ergo-Stif­tung er­hal­ten. Neu steigt er ein beim ös­ter­rei­chi­schen Im­mo­bi­li­en­kö­nig und Kar­stadt-Ei­gen­tü­mer René Ben­ko (40), dort sitzt er künf­tig im Bei­rat des für die Kauf­häu­ser zu­stän­di­gen Teils der Si­gna Hol­ding. Auch im Kar­stadt-Auf­sichts­rat ist er ver­tre­ten.

Den Rest sei­ner Zeit ver­dingt er sich wie­der als Un­ter­neh­mer. Im Herbst 2017 hat er die Agen­tur Christ­Com­pa­ny ge­grün­det. De­ren Ge­schäfts­idee ist so kun­ter­bunt wie der Eig­ner selbst: Christ will sich als eine Kom­bi­na­ti­on aus PR-Be­ra­ter, Un­ter­neh­mens­con­sul­tant und Head­hun­ter po­si­tio­nie­ren, ins­be­son­de­re für Füh­rungs­per­so­nal, das aus der Po­li­tik in die Wirt­schaft wech­seln will. In bei­den Wel­ten kennt er sich ja bes­tens aus.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2018.