ABSTEIGER

Christian von Reventlow

verlässt die Telekom.

Chris­ti­an von Revent­low (58) war so et­was wie der Da­ni­el Dü­sen­trieb der Deut­schen Te­le­kom. Wer den In­no­va­ti­ons­chef, Mit­glied des er­wei­ter­ten Vor­stands, traf, er­leb­te ei­nen Mann, der wie ein Kind von Vir­tu­al-Rea­li­ty-Bril­len oder High­speed­da­ten­net­zen schwär­men konn­te. So­zia­li­siert im Si­li­con Val­ley, ent­wi­ckel­te er ein ge­ra­de­zu ide­el­les Ver­hält­nis zu Tech­no­lo­gie.

Ex-McK­in­sey-Frau Clau­dia Ne­mat (49), von Revent­lows Che­fin im Vor­stand, mag es in­des lie­ber kon­kret. Kurz vor Hei­lig­abend schon be­ur­laub­te sie von Revent­low und setz­te den Se­ri­en­grün­der Omar Tazi im Ja­nu­ar als pro­vi­so­ri­schen Nach­fol­ger ein. Tazi hat in Frank­reich und Stan­ford stu­diert und meh­re­re Start-ups ge­grün­det, etwa ei­nen Ho­tel­dienst na­mens Nui­tee. In Deutsch­land ist er ein No-Name.

Von Revent­low und Ne­mat ka­men nie be­son­ders gut mit­ein­an­der aus. Ex-Deutsch­land-Chef Niek Jan van Dam­me (57) hat­te von Revent­low 2015 von Here ab­ge­wor­ben, erst 2017 wur­de er dem neu­en Res­sort Ne­mats zu­ge­ord­net. Die wünsch­te sich mehr Busi­ness­fo­kus von ih­rem Mit­ar­bei­ter.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2018.