NAMEN UND NACHRICHTEN

Dubiose Deals

BOGNER Fristlose Kündigung für Ex-Chef Alexander Wirth.

FAL­SCHE FREUN­DE Har­tes Aus für Ex-CEO Wirth

Beim Lion's Run röh­ren Lu­xus­au­tos von Fer­ra­ri bis Hum­mer von Salz­burg nach Ischgl. Die Protz­show ent­spricht so gar nicht dem Ge­schmack von Wil­ly Bo­gner (76). Den­noch soll sein Un­ter­neh­men die PS-Pa­ra­de mit gut 30 000 Euro ge­spon­sert ha­ben, kol­por­tie­ren In­si­der.

Spen­diert ha­ben soll die Sum­me der ge­schass­te Vor­stands­chef Alex­an­der Wirth (42). Das war wohl mit ein Grund, war­um der Mün­che­ner Sport­mo­de­her­stel­ler sei­nem Ex-CEO jetzt frist­los kün­dig­te. Im No­vem­ber war er zu­nächst or­dent­lich ent­las­sen wor­den, was ihm noch bis Som­mer 2019 sein Jah­res­ge­halt von rund ei­ner hal­ben Mil­li­on Euro ga­ran­tie­ren wür­de.

Der Bo­gner-Auf­sichts­rat, dem seit Ja­nu­ar Lin­de-Gran­de Wolf­gang Reitz­le (69) vor­steht, ließ Wirths Ge­schäfts­ge­ba­ren je­doch ein­ge­hend prü­fen (sie­he mm 1/​2018). Da­bei stie­ßen die Ju­ris­ten ne­ben ei­nem ei­gen­wil­li­gen En­ga­ge­ment von Ex-FC-Bay­ern-Star Tho­mas Hel­mer (52) auf wei­te­re du­bio­se Deals. So soll Wirth etwa ei­nen en­gen Freund, der für ihn das Spon­so­ren­pa­ket beim Li­ons­'s Run ein­ge­fä­delt ha­ben soll, für Ta­ges­sät­ze von mehr als 3000 Euro be­schäf­tigt ha­ben.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2018.