UNTERNEHMEN

DER GOTT DES GEFLÜGELS

EW GROUP Jeder kennt Wiesenhof, doch niemand nimmt Notiz vom Bruderkonzern. Dabei kontrolliert Erich Wesjohann damit weltweit das Erbgut von Hühnern, Puten und Fischen.

KLEI­NER BRU­DER – GANZ GROSS Nach der Real­tei­lung der Fa­mi­li­en­fir­ma star­te­te Erich Wes­jo­hann mit 500 Mil­lio­nen DM Um­satz. Heu­te hat er den an­fäng­lich drei­mal so gro­ßen Kon­zern sei­nes Bru­ders ein­ge­holt.

Es war der fünf­te Tag. Gott schuf alle Ar­ten von gro­ßen See­tie­ren und an­de­ren Le­be­we­sen, von de­nen das Was­ser wim­melt, und alle Ar­ten von ge­fie­der­ten Vö­geln. Gott sah, dass es gut war. Dann kam Erich Wes­jo­hann – und sah, da geht noch was. Sei­ne Hüh­ner le­gen fast je­den Tag ein Ei, Hähn­chen wach­sen in 32 Ta­gen zur Schlachtrei­fe, Lach­se, Fo­rel­len und Bar­sche rei­fen in Aqua­kul­tur zu enor­mer Grö­ße. Wes­jo­hann, ein un­auf­fäl­li­ger Herr von 72 Jah­ren, hat ein Ge­schäft dar­aus ge­macht, Nutz­tie­re zu op­ti­mie­ren. Er herrscht über de­ren Gen­pool, welt­weit. Und be­stimmt, wie und wie lan­ge sei­ne Ge­schöp­fe le­ben.

Für die ei­nen ist er ein Er­lö­ser, der Ant­wor­ten lie­fert auf ei­nes der dring­lichs­ten Pro­ble­me un­se­rer Zeit: die Er­näh­rung der wach­sen­den Welt­be­völ­ke­rung. Für an­de­re ist er ein Tier­schän­der. Für die meis­ten aber ist Wes­jo­hann vor al­lem ei­nes: völ­lig un­sicht­bar. Wäh­rend Saat­gu­trie­sen wie Mons­an­to ver­teu­felt wer­den, ist die EW Group weit­ge­hend un­be­hel­ligt von Kar­tell­wäch­tern und Tier­schüt­zern zu ei­nem glo­ba­len Gi­gan­ten mu­tiert. Ein Im­pe­ri­um, das kei­ne Gren­zen kennt – und nicht ein­mal vor dem frü­her drei­mal so gro­ßen Bru­der­kon­zern, dem Ge­flü­gel­schlach­ter PHW (un­ter der Mar­ke Wie­sen­hof be­rühmt-be­rüch­tigt) halt­macht.

Das Wort Bru­der­kon­zern darf man wört­lich neh­men. Die Ge­schich­te von Hen­ne und Ei be­ginnt mit zwei Ge­schwis­tern, die sich nicht be­son­ders moch­ten, doch per­fekt er­gänz­ten. Paul-Heinz (74) ist ein ge­schick­ter Ver­käu­fer, Erich kann gut mit Zah­len. Ge­wief­te Kauf­leu­te sind die Bau­ern­söh­ne bei­de. Als ihr Va­ter 1965 ge­mein­sam mit Heinz Loh­mann die Brü­te­rei We­ser-Ems grün­de­te, um Häh­ne zu ver­meh­ren, über­nah­men die ge­ra­de aus­ge­lern­ten Brü­der Füh­rungs­auf­ga­ben. Loh­mann, ein Pio­nier der in­dus­tri­el­len Ge­flü­gel­zucht, hat­te be­reits 1956 mit dem Gold­hähn­chen und spä­ter mit Wie­sen­hof aus Hüh­ner­fleisch ei­nen Mar­ken­ar­ti­kel ge­macht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2018.