PORTFOLIO

GROSSES GELÄUT

ANLAGESTRATEGIE Der Handelsstreit zwischen den USA und China verunsichert die Märkte. Vielleicht die letzte Chance, noch in die Aktienrallye einzusteigen – mit satten Renditeaussichten.

TECH­NO­KRAT VS. PO­PU­LIST Chi­nas Staats- und Par­tei­chef Xi Jin­ping (l.) senkt Im­port­zöl­le für Au­tos und öff­net die Fi­nanz­bran­che ein we­nig. Bei wich­ti­gen Tech­no­lo­gi­en aber will er die USA über­flü­geln. Do­nald Trumps Be­liebt­heit bei Re­pu­bli­ka­nern ist we­gen des Han­delszoffs zu­letzt ge­stie­gen. Doch so­bald Chi­nas Zöl­le die Jobs der Wäh­ler ge­fähr­den, dürf­te er ein­len­ken.

Der Auf­tritt des de­si­gnier­ten Bay­er-Fi­nanz­vor­stands Wolf­gang Nickl am 18. April wirk­te wie eine Fest­re­de in der Ner­ven­heil­an­stalt: in­halt­lich er­freu­lich, aber mit hys­te­ri­schen Ne­ben­wir­kun­gen. Da­bei hat­te der Schwa­be in sei­ner letz­ten Te­le­fon­kon­fe­renz als Chief Fi­nan­ci­al Of­fi­cer des nie­der­län­di­schen Chip­fa­brik­aus­rüs­ters ASML wirk­lich nur Gu­tes zu be­rich­ten: Um­satz, Ge­winn, Auf­trags­ein­gang, Pro­gno­se – al­les hö­her, hö­her, hö­her. Die neue Ma­schi­nenge­ne­ra­ti­on, mit der In­tel oder Samsung ihre Chips ver­klei­nern kön­nen, wer­de von den Kun­den kräf­tig ge­or­dert. Die Mil­li­ar­den­in­ves­ti­tio­nen dürf­ten sich be­zahlt ma­chen. „Wir sind be­geis­tert von 2018“, so der Zah­len­mann.

An der Bör­se in­des stieß Nickls Kal­ku­la­ti­on auf Un­ver­ständ­nis. Am Tag sei­nes Auf­tritts fiel der ASML-Kurs um 2 Pro­zent, an den bei­den Fol­ge­ta­gen noch mal um ins­ge­samt 5 Pro­zent.

Die An­le­ger hat­ten in­zwi­schen ganz an­de­re Sor­gen. Sie stie­ßen rei­hen­wei­se Halb­lei­ter­ak­ti­en ab, nach­dem die USA und Groß­bri­tan­ni­en dem chi­ne­si­schen Te­le­kom­aus­rüs­ter (und Chip­groß­kun­den) ZTE am 16. April den Ein­kauf von Hoch­tech­no­lo­gie un­ter­sagt hat­ten. Auf die Halb­lei­ter­in­dus­trie wirk­te der Han­dels­streit zwi­schen US-Prä­si­dent Do­nald Trump und Chi­nas Staats­chef Xi Jin­ping wie ein Tief­schlag. Dass Tai­wans Chip­kon­zern TSMC zum glei­chen Zeit­punkt hö­he­re An­la­ge­inves­ti­tio­nen in die von ASML ent­wi­ckel­ten Ma­schi­nen an­kün­dig­te, nahm schon kei­ner mehr wahr. Wenn die Mas­se erst mal von der Angst ge­packt wird, spie­len Fak­ten kei­ne Rol­le mehr.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2018.