DIE ULTIMATIVE ...

Strandtasche

Ethno-Handarbeit war noch nie so schön – dank Stardesigner Jonathan Anderson.

IN­DIAN SUM­MER Ta­sche aus in­di­scher Bän­der­sti­cke­rei von Loewe, 2800 Euro

Jona­than, ge­nannt J. W., An­der­son ist das Wun­der­kind des Mo­de­zir­kus: Schon mit 23 grün­de­te er in Lon­don sein ei­ge­nes La­bel und mach­te es aus dem Stand so er­folg­reich, dass sich vor fünf Jah­ren das Lu­xus­kon­glo­me­rat LVMH bei ihm ein­kauf­te – und An­der­son zum Oberk­rea­ti­ven der spa­ni­schen LVMH-Toch­ter Loewe be­för­dert wur­de.

Ur­sprüng­lich woll­te der ge­bür­ti­ge Ire Schau­spie­ler wer­den, ent­deck­te dann aber bei ei­nem En­ga­ge­ment im Stu­dio Thea­t­re in Wa­shing­ton, D. C., sei­ne Lie­be für Kos­tü­me und stu­dier­te De­sign am Lon­do­ner Col­le­ge of Fa­shion. An­der­son ist fas­zi­niert von Stoff. Ein Jahr lang reis­te er mit sei­nem Team durch alle Kon­ti­nen­te, spür­te in den hin­ters­ten Ecken der Welt We­ber, Sti­cker, Stri­cker, Ta­pe­ten­ma­ler und an­de­re Hand­wer­ker auf, im­mer auf der Su­che nach lo­ka­len, tra­di­tio­nel­len Tech­ni­ken und De­signs. „Hand­ge­mach­te Ob­jek­te sind be­gehrt wie nie“, sagt er.

Ar­ti­san Pro­ducts, also Eth­no-Ware aus Ma­nu­fak­tu­ren (nicht zu ver­wech­seln mit Folk­lo­re­kitsch), gel­ten in der Mo­de­bran­che als der neue ul­ti­ma­ti­ve Chic, die Fort­set­zung des Fair-Tra­de-Zeit­geists mit an­de­ren Mit­teln. So ziem­lich alle Lu­xus­mar­ken sind in­zwi­schen auf den Edelöko-Hype auf­ge­sprun­gen. Ob Mar­nis bäu­er­li­cher Pick­nick­korb oder Chris­ti­an Lou­bou­tins me­xi­ka­ni­sche Ta­schen – al­les ist so­fort aus­ver­kauft.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2018.