EDITORIAL

Kultur der Angst

STEF­FEN KLUS­MANN Chef­re­dak­teur

ELON MUSK IST WEI­TER GE­KOM­MEN, als die meis­ten in der Au­to­bran­che ihm zu­ge­traut hät­ten. Un­ter deut­schen In­ge­nieu­ren herrscht Ent­set­zen dar­über, wie gut Tes­la das Mo­del 3 ge­lun­gen ist. Über­schat­tet wird die­ser Er­folg von der „Pro­duk­ti­ons­höl­le“ (Musk), in die der Tes­la-Guru sei­ne Leu­te ge­trie­ben hat. Denn Musk hat auch eine dunk­le Sei­te: Er ist ein dik­ta­to­ri­scher Al­lein­herr­scher, der al­les bes­ser weiß, kei­ne Kri­tik er­trägt, ein ir­res Tem­po vor­legt, be­din­gungs­lo­sen Ein­satz ein­for­dert und blin­den Ge­hor­sam. Je grö­ßer die Pro­ble­me und der Druck der In­ves­to­ren, des­to bru­ta­ler ver­heizt er sei­ne Top­leu­te. Mei­ne Kol­le­gen Mi­cha­el Frei­tag und Jo­nas Rest ha­ben mit vie­len In­si­dern ge­spro­chen. Wer bleibt, duckt sich nur noch weg, die an­de­ren flüch­ten oder wer­den ge­feu­ert. Die Ab­gän­ge er­rei­chen in­zwi­schen ein exis­tenz­ge­fähr­den­des Aus­maß. Die Dik­ta­tur des Elon Musk, ab hier.

JO­HAN­NES TEYSSENS TAG BE­GANN MIT DEM STAN­DARD-WARM-UP. Vor dem Ge­spräch, das Diet­mar Stu­dent und Mar­tin Noé mit ihm vor­mit­tags in Ham­burg führ­ten, war der Eon-Chef schon um die Au­ßen­als­ter ge­rannt. Er muss sich fit hal­ten, die von ihm an­ge­zet­tel­te spek­ta­ku­lä­re Neu­ord­nung der deut­schen En­er­gie­wirt­schaft kos­tet Kraft und Ner­ven. Mei­ne Kol­le­gen lie­ßen sich bei ih­ren Fra­gen von Eons Ein­la­dung zum Bar­be­cue-Talk An­fang Juli in Ber­lin in­spi­rie­ren. „Grill den Teyssen“, lau­tet da das Mot­to, ab hier.

ALE­XA IST DIE FREUND­LI­CHE, stets hilfs­be­rei­te Stim­me, mit der Ama­zon sei­nen Smart­spea­ker Echo aus­ge­stat­tet hat. In den USA steht die Box be­reits in zwölf Mil­lio­nen Haus­hal­ten, hier­zu­lan­de hält sie ge­ra­de Ein­zug. In der Kon­sum­gü­ter­in­dus­trie stößt die ser­vi­le Sprachas­sis­ten­tin da­ge­gen auf deut­lich we­ni­ger Ge­fal­len. Dort ha­ben sie Angst vor Ale­xa. Zu Recht. Denn Jeff Be­zos' vir­tu­el­le Die­ne­rin bie­tet am liebs­ten Wa­ren an, an de­nen Ama­zon gut ver­dient, Ei­gen­mar­ken etwa. So wird der Ama­zon-Boss nach der At­ta­cke auf die gro­ßen Han­dels­ket­ten nun auch zum To­des­en­gel für die Mar­ken­ar­tik­ler, wie Eva Mül­ler und Jo­nas Rest ab hier schil­dern.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2018.