BUSINESS REBEL

Bryan Hansel

Der Sonnyboy von Chanje rollt mit seinem Elektrotransporter den Markt auf.

Auf Re­prä­sen­ta­ti­on le­gen sie we­nig Wert bei Chan­je, so viel steht fest. Wer die Zen­tra­le des Start-ups für Elek­tro­trans­por­ter in Haw­t­hor­ne bei Los An­ge­les be­sucht, fin­det sich vor ei­ner al­ten Hal­le aus ro­ten Zie­geln wie­der, an de­ren Ein­gang das not­dürf­tig mon­tier­te Fir­men­lo­go flat­tert.

Drin­nen grüßt Bryan Han­sel (53), der CEO. Han­sel, ur­sprüng­lich aus dem länd­li­chen Iowa, sieht nach ei­nem Jahr L. A. aus wie ein Sil­ver Sur­fer vom Ve­nice Beach: brau­ner Teint, wei­ßes Shirt, Freund­schafts­bänd­chen. Doch der läs­si­ge Look täuscht: „Ich war mein gan­zes Le­ben lang CEO“, be­tont Han­sel. Sein ers­tes Un­ter­neh­men grün­de­te er mit zar­ten 20.

Chan­je star­te­te als Joint Ven­ture sei­nes al­ten Ar­beit­ge­bers Smith Electric (E-Lkw) mit dem chi­ne­si­schen E-Fahr­zeug-Pro­du­zen­ten FDG. Mitt­ler­wei­le hat FDG, die Han­sels sur­ren­de Trans­por­ter in Hang­zhou fer­ti­gen, die Macht über­nom­men. Fürs kom­men­de Jahr ist die ers­te US-Fa­brik in Long Beach ge­plant, die bis zu 18.000 Trans­por­ter jähr­lich aus­sto­ßen soll. An­triebs­strang und Bat­te­ri­en wer­den auch dann wei­ter aus Fern­ost ge­lie­fert, wo­bei es Chan­jes Ziel ist, den US-An­teil zu stei­gern.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2019.