WAS MACHT EIGENTLICH ...

Leopold Stiefel?

Der Mitgründer von MediaMarkt hat sich dem Zank der Gesellschafter rechtzeitig entzogen. Jetzt ist er Easy Rider.

Pech­schwarz ist der Na­gel am Mit­tel­fin­ger von Leo­pold Stie­fels (73) rech­ter Hand – ein An­denken an das jüngs­te Un­wet­ter in Süd­spa­ni­en. Das hat Stie­fels Haus in Mar­bel­la teil­wei­se un­ter Was­ser ge­setzt, sei­ne Har­ley-Da­vid­son und der BMW Mini sof­fen ab. Der Haus­herr woll­te mal schnell den Ka­nal­de­ckel an­he­ben, um die Ent­wäs­se­rung zu be­schleu­ni­gen. Hat dann nicht zu 100 Pro­zent funk­tio­niert.

Der Ge­stank, der Dreck, der Stress, die Kos­ten – was für ein Schla­mas­sel! Sei­ne Frau war ent­setzt. Aber Stie­fel, der als Flücht­lings­kind Ar­mut er­lebt hat, nah­m's ge­las­sen: „Ich habe ihr ge­sagt, dass so et­was doch an­de­re Leu­te viel schlim­mer trifft als uns.“

Ne­ben dem An­we­sen in Mar­bel­la ha­ben die Stie­fels Wohn­sit­ze in In­gol­stadt und am Te­gern­see, und an Li­qui­di­tät fehl­t's auch nicht: Sei­ne An­tei­le am Elek­tro­nik­händ­ler Me­dia-Sa­turn, den Stie­fel Ende der 70er Jah­re mit dem Ehe­paar Erich und Hel­ga Kel­ler­hals so­wie Wal­ter Gunz ge­grün­det hat­te, ver­kauf­te er An­fang 2013 an den Mehr­heits­eig­ner Me­tro. Es flos­sen in die Haus­halts­kas­se: 230 Mil­lio­nen Euro.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2019.