NAMEN UND NACHRICHTEN

Die vierte Dimension

S.OLIVER Inhaber Bernd Freier sagt Servus – und gibt Ex-Hugo-Boss-Chef Lahrs viele Freiheiten.

GLA­MOUR­BOY Claus-Diet­rich Lahrs mit den Schau­spie­le­rin­nen Eliz­a­beth De­bi­cki (l.) und Mi­chel­le Mo­nag­han

Die Wet­ten lau­fen heiß. Wie lan­ge dau­ert es dies­mal? Am 4. No­vem­ber wirdBernd Frei­er (73) die Füh­rung sei­nes frän­ki­schen Mo­de­kon­zerns S.Oli­ver an Claus-Diet­rich Lahrs (56) über­ge­ben, der als Hugo-Boss-Chef Er­fol­ge fei­er­te und zu­letzt beim ita­lie­ni­schen Schön­la­bel Bot­te­ga Ve­ne­ta wirk­te. Vie­le in der Be­leg­schaft aber er­war­ten, dass es den eben­so ge­nia­len wie schwie­ri­gen In­ha­ber frü­her oder spä­ter doch wie­der zu­rück ins Ta­ges­ge­schäft zieht.

Lahrs ist Frei­ers vier­ter Ver­such in kur­zer Zeit, sein Le­bens­werk von ei­nem Fa­mi­li­en­frem­den füh­ren zu las­sen. Bis­lang ver­such­ten sich Rei­ner Pi­ch­ler (57), Frei­ers über­gangs­wei­se ein­ge­sprun­ge­ner Ver­trau­ter Ar­min Fich­tel (62) und Ger­not Lenz (45).

Jetzt also ist Lahrs an der Rei­he, und der hat Frei­ers mo­na­te­lan­ges Wer­ben im­mer­hin ge­nutzt, dem Grün­der weit­rei­chen­de Zu­ge­ständ­nis­se ab­zu­rin­gen. Frei­er hat nicht nur ver­spro­chen, sich tat­säch­lich und die­ses Mal wirk­lich aus dem Ta­ges­ge­schäft raus­zu­hal­ten. Auch sein Bei­rats­man­dat legt er nie­der.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2019.