UNTERNEHMEN

„Das fühlte sich nicht nur großartig an“

DM Christoph Werner über sein Verständnis als Unternehmer, das Verhältnis zu seinem Vater und seine Pläne als neuer Chef von Deutschlands größter Drogeriekette.

DER NEUE Ab Ja­nu­ar wird die Dro­ge­rie­ket­te dm wie­der von ei­nem Wer­ner ge­steu­ert: Chris­toph Wer­ner. Der Grün­der­sohn ar­bei­tet seit 2010 im Un­ter­neh­men und ver­ant­wor­tet seit 2011 die zen­tra­len Res­sorts Ein­kauf und Mar­ke­ting.

Chris­toph Wer­ner (46) macht kein gro­ßes Auf­he­ben um sich. Er sei ja schließ­lich nur ein klei­ner Zahn­pas­t­aver­käu­fer. Was nicht stimmt: Ab Ja­nu­ar führt er Deutsch­lands größ­te Dro­ge­rie­ket­te dm, als Nach­fol­ger von Erich Harsch (57), der den Kon­zern nach 38 Jah­ren im Au­gust ab­rupt ver­ließ. Ob­wohl Wer­ner das zweit­äl­tes­te Kind von dm-Grün­der Götz Wer­ner (75) ist, kam der Wech­sel über­ra­schend. Wer­ner er­fuhr von dem kurz­fris­ti­gen Ab­flug Harschs zur Bau­markt­ket­te Horn­bach im Ur­laub in Süd­afri­ka, wo er – sei­ne Frau stammt vom Kap – re­gel­mä­ßig die Fa­mi­lie be­sucht. Doch der schmäch­ti­ge Mann mit dem ju­gend­li­chen Ge­sicht hat we­der Furcht noch Be­rüh­rungs­ängs­te. Schon we­ni­ge Tage spä­ter stellt er sich dem ma­na­ger ma­ga­zin. Eine kur­ze Be­grü­ßung, dann schaut Wer­ner ein­mal gen Bo­den – und holt tief Luft.

MM Herr Wer­ner, Ihr Vor­gän­ger Erich Harsch hat dm Hals über Kopf ver­las­sen. Das klingt, als hät­ten Sie ge­hö­rig mit den Hu­fen ge­scharrt.

CHRIS­TOPH WER­NER Tat­sa­che ist, dass sich der Auf­sichts­rat der Horn­bach AG für Herrn Harsch ent­schie­den und Herrn Harsch die Auf­ga­be bei Horn­bach ge­reizt hat. Dar­um hat er sie an­ge­nom­men.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2019.