TRENDS

„Die Gehälter werden weiter steigen“

FÜHRUNGSKRÄFTE Personalberater Christoph Zeiss über den Arbeitsmarkt für Spitzenleute und Fehler von Aufsichtsräten.

BEI AN­RUF JOB Chris­toph Zeiss, Ma­na­ging Part­ner von Heads, sucht vor­zugs­wei­se Vor­stän­de und Auf­sichts­rä­te für Dax-Kon­zer­ne oder gro­ße Schwei­zer Un­ter­neh­men

Herr Zeiss, Ha­rald Krü­ger hat auf­ge­ben müs­sen als BMW-Chef, wie zu­letzt über­ra­schend vie­le an­de­re An­füh­rer gro­ßer deut­scher Un­ter­neh­men – von Thys­sen­krupp über Deut­sche Bank bis BASF. Sind Vor­stands­chefs zu­neh­mend über­for­dert?

CHRIS­TOPH ZEISS Na­tür­lich gibt es auch in gro­ßen Kon­zer­nen das Phä­no­men fal­scher Be­set­zun­gen. Das kann sich si­cher­lich in Über­for­de­rung aus­drü­cken. Aber ich glau­be, ei­ni­ge Bei­spie­le, die Sie nen­nen, sind die Re­ak­tio­nen auf weit über­zo­ge­ne Er­war­tun­gen und un­er­war­te­te Ent­wick­lun­gen. So sah es in der Au­to­in­dus­trie vor ein paar Jah­ren noch so aus, als müs­se man vor al­lem Kurs hal­ten, um er­folg­reich zu sein. Jetzt fin­det sich die Bran­che mit­ten in ei­ner Dis­rup­ti­on wie­der.

Das Um­feld mag schwie­ri­ger ge­wor­den sein. Ganz of­fen­sicht­lich ha­pert es aber an den Fä­hig­kei­ten, da­mit um­zu­ge­hen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2019.