LEBEN

Deal fürs Leben

PAARE Wie passt eine Spitzenkarriere mit einem erfüllten Privatleben zusammen? Etliche Topmanagerinnen vertrauen auf ein traditionelles Konzept: die Einverdienerehe, nur andersherum. Sie verdient das Geld, er kümmert sich um alles Übrige.

DREAM-TEAM Ur­su­la So­ritsch-Re­ni­er ge­hört seit Juni 2018 als Group Chief In­for­ma­ti­on Of­fi­cer zum Top­ma­nage­ment von No­kia. Ehe­mann Ja­mes or­ga­ni­siert das Fa­mi­li­en­le­ben.

Ursu­la So­ritsch-Re­ni­er (52) hat ei­gent­lich Ur­laub, aber die Fa­mi­lie muss war­ten. Ein ehe­ma­li­ger Kol­le­ge möch­te sie tref­fen. Und so sitzt die obers­te IT-Ma­na­ge­rin von No­kia an die­sem Ok­to­ber­tag beim Busi­ness­lunch. Vor den Fens­tern des sehr fei­nen und sehr teu­ren Ita­lie­ners „Ter­ras­se“ am Lim­mat­quai liegt der Zü­rich­see im Nie­sel­re­gen.

Die nächs­te Zeit, das steht be­reits fest, wird wie­der mal ge­schäf­tig. Ant­wer­pen, Bu­da­pest, Shang­hai, Ban­ga­lo­re, New York, Dal­las, Ot­ta­wa: So­ritsch-Re­ni­ers Ter­min­ka­len­der ist über Mo­na­te aus­ge­bucht, 80 bis 90 Pro­zent ih­rer Ar­beits­zeit ver­bringt sie auf Rei­sen. Dass zu Hau­se al­les glatt­läuft, dass die Wä­sche ge­wa­schen, der Kühl­schrank ge­füllt ist, dass der Sohn (14) die Haus­auf­ga­ben macht und die Fa­mi­lie Kon­tak­te zu Freun­den hält, da­für ist Ja­mes (59) zu­stän­dig, ihr Ehe­mann.

Ken­nen­ge­lernt hat die Öster­rei­che­rin ihn in Wien, 1997 war das, er war nach der Kunst­hoch­schu­le aus Chi­ca­go nach Eu­ro­pa ge­kom­men und ihr Ten­nis­leh­rer, sie war eine jun­ge IT-Pro­jekt­lei­te­rin bei Phi­lips und dann rasch sei­ne Traum­frau.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2019.