LEBEN

Europas E-Voluzzer

SUPERSPORTWAGEN Sie bauen PS-Monster, die ihre enorme Kraft aus surrenden Elektromotoren schöpfen: Wie die Avantgardisten der CO2-armen Neuzeit Autos wieder auf Hochglanz polieren wollen.

ELON MUSK DES BAL­KANS Mate Ri­mac ist zu ei­nem Star der eu­ro­päi­schen Au­to­sze­ne auf­ge­stie­gen

Exakt eine Stun­de, mehr Zeit hat Mate Ri­mac (31) nicht. Sein Le­ben sei ge­ra­de ziem­lich „ver­rückt“, sagt Ri­mac, wäh­rend er sei­nen SUV (na­tür­lich mit E-Mo­tor) von sei­nem Fir­men­sitz am Ran­de von Za­greb zu ei­nem nur we­ni­ge Hun­dert Me­ter ent­fern­ten Re­stau­rant lenkt. Man hät­te auch zu Fuß ge­hen kön­nen, aber das, fürch­tet Ri­mac, hät­te sei­nen Ta­ges­plan durch­ein­an­der­ge­bracht. Zeit ist so knapp wie E-Tank­stel­len in Kroa­ti­en.

Ri­mac, Typ läs­si­ger Jung­un­ter­neh­mer, Hips­ter-Bart, schlak­sig, T-Shirt, wird von al­len ge­grüßt: Ge­schäfts­leu­te aus der Um­ge­bung, das Fuß­ball­team, das hier zu Mit­tag isst – in nur zehn Jah­ren ist er vom No­bo­dy zu ei­nem der be­kann­tes­ten Un­ter­neh­mer Kroa­ti­ens auf­ge­stie­gen – und das in ei­ner Bran­che, die in dem Land bis­lang kei­ne Rol­le spiel­te: dem Au­to­mo­bil­bau.

Denn nicht nur Ri­macs durch­ge­tak­te­ter Ka­len­der, auch sei­ne Ge­schäfts­idee ist ziem­lich ver­rückt: Ri­mac Au­to­mo­bi­li, wie sein Un­ter­neh­men selbst­be­wusst heißt, hat sich auf den Bau von Ex­tre­m­elek­tro­an­trie­ben spe­zia­li­siert. Die stärks­ten E-Mo­to­ren ab­seits des Renn­sports. Sei­ne Bat­te­rie­tech­nik steckt in As­ton Mar­tins Hy­brid­su­per­sport­wa­gen Val­ky­rie; für Ja­gu­ar, Re­nault, den Seat-Ab­le­ger Cup­ra und Por­sche ent­wi­ckelt er die ent­schei­den­den Kom­po­nen­ten, um de­ren Elek­tro­an­trie­ben den Ex­tra­boost zu ge­ben.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2019.