AUSFAHRT

Stromlinie

Der Taycan, Porsches erstes reines E-Mobil, erinnert mehr an den 911er als an eine viertürige Reiselimousine.

Das hier soll also Por­sches Zu­kunft sein: Der Tay­can ist das ers­te voll­elek­tri­sche Mo­dell der Zu­ffen­hau­se­ner, ent­spre­chend breit­spu­rig tritt das vier­tü­ri­ge Sport­coupé auf: bis zu 761 PS, Norm­reich­wei­te von bis zu 450 Ki­lo­me­tern, ein cW-Wert von nur 0,22 und Be­schleu­ni­gungs­leis­tungs­da­ten, die sonst nur in der Klas­se der Su­per­sport­wa­gen zu fin­den sind.

Por­sche star­tet sein Tay­can-Pro­gramm mit den bei­den Top­mo­del­len, die mar­ken­ty­pisch Tur­bo und Tur­bo S hei­ßen – als ob es bei E-Mo­bi­len eine Ab­gas­auf­la­dung gäbe. Doch egal wie un­sin­nig die­se Be­zeich­nung auch sein mag: die Be­schleu­ni­gung ist atem­be­rau­bend – schon im spar­sams­ten, auf ma­xi­ma­le Reich­wei­te aus­ge­leg­ten Fahr­mo­dus „Ran­ge“ springt der Tur­bo S bei der leich­tes­ten Be­rüh­rung des rech­ten Pe­dals nach vorn wie ein Pan­ther. Eine be­son­ders raf­fi­nier­te Re­ku­pe­ra­ti­ons­tech­nik sorgt da­für, dass die Brem­sen nur noch in Aus­nah­me­fäl­len tat­säch­lich ein­grei­fen müs­sen. Im Nor­mal­fall ge­win­nen die blitz­schnell um­ge­pol­ten Elek­tro­mo­to­ren die Be­we­gungs­en­er­gie zu­rück und ver­wan­deln sie in bis zu 265 Ki­lo­watt La­de­strom.

Auch wenn er vier­tü­rig ist, der Tay­can lehnt sich en­ger an das Ur­sport­wa­gen­mo­dell 911 an als an eine Rei­se­li­mou­si­ne. So ist etwa der Fuß­raum im Fond äu­ßerst knapp be­mes­sen: Sit­zen vorn Men­schen mit mehr als 1,85 Me­ter Kör­per­grö­ße, las­sen sich die Füße der hin­te­ren In­sas­sen kaum un­ter die Vor­der­sit­ze ein­fä­deln. Beim Ein- und Aus­stieg durch die nied­ri­gen Tü­ren müs­sen sie den Kopf ein­zie­hen. Auch das Be­dien­kon­zept folgt Por­sches Sport­wa­gen­tra­di­ti­on mit Schal­tern, ver­mei­det Bild­schirm­me­nüs.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2019.