LEBEN

Die Ess-Extremisten

FOODTRENDS 2019 Tischtuch, Silberbesteck und einfach nur gut essen war gestern. Vom Farmrestaurant bis zum Roboter am Herd – inzwischen zählt vor allem die Inszenierung.

Selbst für Man­hat­tans Ver­hält­nis­se wird die­ser Tem­pel spek­ta­ku­lär. 25 To­pre­stau­rants und Bars, mit­ten­drin ein Food­court. Das Pro­jekt Hud­son Yards wird ein Ge­nuss­land der Su­per­la­ti­ve. Im März soll es fer­tig sein, und ei­ner sei­ner Stars, der spa­ni­sche Spit­zen­koch José An­drés, weiß schon jetzt ganz si­cher, war­um es ein Rie­sen­er­folg wird. „Re­stau­rants“, sagt er, „sind die Un­ter­hal­tungs­form des 21. Jahr­hun­derts.“

Der Mann ist na­tür­lich nicht ganz un­vor­ein­ge­nom­men. Aber tat­säch­lich ist die Spit­zen­gas­tro­no­mie von so viel Show­biz durch­wirkt wie nie. Klar, dass bei sei­nem Man­hat­tan-Pro­jekt die be­rühm­ten Ster­ne­kö­che Fer­ran und Al­bert Ad­rià da­bei sind. Ihr Bei­trag: ein Gour­met­ba­sar na­mens „Mer­ca­do Litt­le Spain“.

Hau­te Cui­sine light – al­les wird läs­si­ger. Na­tür­lich gilt wei­ter: Ster­ne, gute Qua­li­tät. Aber: Dazu muss Gla­mour kom­men – und sei es nur beim De­sign der Spei­se­räu­me. Da­mast, Sil­ber, Ser­vier­wa­gen war ges­tern. Nun kom­men Markt­hal­len, Kan­ti­nen­stil und Spei­se­stät­ten mit Ro­bo­tern am Herd. Ein Front­be­richt von den hei­ßes­ten Herd­plat­ten der Welt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2019.