NAMEN UND NACHRICHTEN

Quandts Sprung

HQ CAPITAL Gabriele und ihre Schwestern räumen ihre Vermögensverwaltung auf.

LADY IN STRENG Ga­brie­le Quandt sorgt für Ord­nung

Gab­rie­le Quandt (66) hat ein­deu­tig Pio­nier­geist. Schon 1988 öff­ne­te die Toch­ter des In­dus­tri­el­len Ha­rald Quandt ge­mein­sam mit ih­ren Schwes­tern das Fa­mi­ly Of­fice für an­de­re Sip­pen mit eben­falls er­freu­lich kom­ple­xer Ver­mö­gens­la­ge. Das Ge­schäft macht or­dent­lich was her: Rund 100 an­de­re In­dus­trie­clans ha­ben ih­rem Ver­mö­gens­ver­wal­ter HQ Trust rund zehn Mil­li­ar­den Euro an­ver­traut; und mit HQ Ca­pi­tal fin­det sich in­zwi­schen auch ein Kon­glo­me­rat an Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaf­ten in ih­rem Reich.

Nur ist der ge­schäfts­tüch­ti­gen Ga­brie­le zu­letzt of­fen­sicht­lich der Über­blick ver­lo­ren ge­gan­gen – was mög­li­cher­wei­se auch dar­an liegt, dass sie und ihre Schwes­tern mit­un­ter Fa­mi­li­en­freun­de frei­hän­dig wer­keln las­sen, ein ekla­tan­ter Un­ter­schied bei­spiels­wei­se zu ih­ren Ver­wand­ten Ste­fan Quandt (52) und Su­san­ne Klat­ten (56), den Haupt­eig­nern un­ter an­de­rem von BMW (sie­he Gra­fik). Cou­sin und Cou­si­ne be­schrän­ken sich auf die Auf­sicht fa­mi­li­en­frem­der Ma­na­ger – und fah­ren gut da­mit.

Ga­brie­le da­ge­gen muss­te zu­letzt bei HQ Ca­pi­tal vor al­lem stei­gen­de Kos­ten, sta­gnie­ren­de Kun­den­gel­der und teils kras­se Fehl­in­ves­ti­tio­nen be­ob­ach­ten. Nun star­tet sie eine Auf­räum­ak­ti­on.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2019.