GELDANLAGE FÜR KOPFMENSCHEN

Rendite kann so einfach sein

Munich Re lehrt kluge Aktionäre, die Dividendensaison zu lieben.

Es ist wie­der so weit: Di­vi­den­den­sai­son. Die Tren­nung zwi­schen Ar­beit und Ka­pi­tal wird auf­ge­ho­ben, wenn werk­tä­ti­ge Spa­rer Ka­pi­tal von ih­ren Un­ter­neh­men be­kom­men. Mich als ar­bei­ten­den Ka­pi­ta­lis­ten freut das, ge­nau­so wie Be­stän­dig­keit beim Aus­schüt­ten.

Ei­ner der zu­ver­läs­sigs­ten deut­schen Di­vi­den­den­zah­ler ist der welt­weit größ­te Rück­ver­si­che­rer Mün­che­ner Rück. Er möch­te die Di­vi­den­de je­des Jahr er­hö­hen oder zu­min­dest kon­stant hal­ten. Seit 1970 wur­de die Aus­schüt­tung nicht mehr ge­kürzt. In der ak­tu­el­len Sai­son wer­den für jede Ak­tie 9,25 Euro aus­be­zahlt, das ent­spricht beim der­zei­ti­gen Ak­ti­en­kurs at­trak­ti­ven 4,6 Pro­zent Ren­di­te.

Die wach­sen­den Aus­schüt­tun­gen fal­len den Mün­che­nern aus meh­re­ren Grün­den nicht schwer. Ein Höchst­maß an Kön­nen und Dis­zi­plin im Um­gang mit Ver­si­che­rungs- und Fi­nanz­markt­ri­si­ken ist Teil der DNA des Un­ter­neh­mens. Au­ßer­dem sinkt durch den fort­wäh­ren­den Rück­kauf ei­ge­ner Ak­ti­en die Sum­me an Ka­pi­tal, die für eine gleich­blei­ben­de Di­vi­den­de nö­tig ist. Al­lein bin­nen zehn Jah­ren re­du­zier­ten sich die im Um­lauf be­find­li­chen Ak­ti­en um 25 Pro­zent auf nur noch 150 Mil­lio­nen Stück.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2019.