NAMEN UND NACHRICHTEN

Promis und Profis

SCHWARZ-GRUPPE Der Inhaber rüstet die Machtzentrale von Lidl und Kaufland personell auf.

ON­LINE­EX­PER­TI­SE Goog­le-Ma­na­ge­rin Sa­rah Fix-Bäh­re zieht in den Schwarz-Auf­sichts­rat ein

Klaus Geh­rig (70) spricht gern und mit Recht von sei­nen „sehr gro­ßen Ent­schei­dungs­be­fug­nis­sen“. Denn er steht der Schwarz Un­ter­neh­mens­treu­hand (SUT) vor, die 100 Pro­zent der Stimm­rech­te bei der Schwarz-Grup­pe hält und da­mit das Sa­gen bei Lidl und Kauf­land hat. Nun aber möch­te In­ha­ber Die­ter Schwarz (79), dass sich Geh­rig ein Stück zu­rück­nimmt.

Die SUT ist die Schalt­zen­tra­le des Kon­zerns. Dort ver­fügt Geh­rig über we­sent­lich mehr Macht als ein ge­wöhn­li­cher Auf­sichts­rats­chef: Er de­fi­niert die Stra­te­gi­en der bei­den Han­dels­ket­ten, greift ins ope­ra­ti­ve Ge­schäft ein und be­setzt alle Lei­tungs­po­si­tio­nen.

Die üb­ri­gen SUT-Mit­glie­der be­ra­ten le­dig­lich; ent­schei­den kön­nen sie nichts. Auch wei­ter­hin wer­den Geh­rig und Schwarz alle wich­ti­gen Be­schlüs­se fas­sen. Doch das Gre­mi­um wird künf­tig häu­fi­ger als nur vier­tel­jähr­lich ta­gen; die Her­ein­nah­me von Top­leu­ten soll es nach und nach auf Au­gen­hö­he mit den bei­den Chefs brin­gen. Nur so, das hat Schwarz er­kannt, kann er den Kon­zern mit sei­nen 100 Mil­li­ar­den Euro Um­satz auf eine Zeit ohne sich vor­be­rei­ten.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2019.