ABENDS IM

„Under“, Lindesnes

Tiefer essen – Europas erstes Unterwasserrestaurant in Norwegen.

WET­LOOK Din­ner mit Aus­sicht, fünf­ein­halb Me­ter un­ter dem Mee­res­spie­gel ...

Allein der Bau des nor­we­gi­schen Star­ar­chi­tek­tur­bü­ros Snøhet­ta ist sen­sa­tio­nell: Sieht aus wie ein ins Meer ge­rutsch­ter U-Bahn-Wag­gon, der obe­re Teil ragt aus dem Was­ser. Die Be­ton­wän­de sind fast ei­nen Me­ter dick, das Fens­ter des Mee­res­spei­se­saals, das den Wel­len stand­hal­ten muss, ist elf mal vier Me­ter groß. Eher spar­ta­nisch wir­ken das Mo­bi­li­ar aus Holz, das fah­le Licht.

100 ha­ben Gäs­te im „Un­der“ Platz, wenn das ers­te Un­ter­was­ser­re­stau­rant Eu­ro­pas, auf den Ma­le­di­ven ein al­ter Hut, ab April tat­säch­lich öff­net. Schon jetzt ist es auf Mo­na­te aus­ge­bucht. Koch Ni­co­lai El­lits­gaard Pe­der­sen war Kü­chen­chef im Gour­met­re­stau­rant „Mål­tid“ in Kris­ti­an­sand.

Bei dem Am­bi­en­te darf das Es­sen nicht fade sein: mo­der­ne nor­di­sche Kü­che, al­les, was in der Nähe so wächst, kriecht oder schwimmt. Fisch, Wild­scha­fe, Meer­kohl, See-Ru­co­la, Strand-Drei­zack, wei­ße Jo­han­nis­bee­ren.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2019.