NAMEN UND NACHRICHTEN

Die lieben Verwandten

TENGELMANN Der Gesellschafterstreit eskaliert, dem Konzern droht die Zerschlagung.

Sechs Tage lang kämpf­ten sich Berg­ret­ter im ver­gan­ge­nen Jahr mit Spür­hun­den durch das ge­fähr­li­che Glet­scher­ge­biet am Klei­nen Mat­ter­horn. Ver­geb­lich. Karl-Eri­van Haub, der am 7. April 2018 von Zer­matt aus zu ei­ner Ski­tour auf­ge­bro­chen war, blieb ver­schol­len. Der Leich­nam des ehe­ma­li­gen Ten­gel­mann-Chefs wur­de auch nach der Schnee­schmel­ze nicht ge­fun­den.

Karl-Eri­van hin­ter­lässt eine tief zer­strit­te­ne Fa­mi­lie. Zwi­schen sei­ner Ehe­frau Kat­rin (53) und den Brü­dern Chris­ti­an (54) und Ge­org (57) tobt eine Schlacht. Es geht um Geld, Macht und spä­te Ra­che, ein Kom­pro­miss scheint nicht in Sicht.

Die Si­tua­ti­on ist in­zwi­schen so ver­fah­ren, dass In­si­der das Ende des Tra­di­ti­ons­kon­zerns mit sei­nen knapp acht Mil­li­ar­den Euro Er­lö­sen er­war­ten: Es droht die Zer­schla­gung.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2019.