SPEZIAL

DIE LADENHÜTER

EINZELHANDEL Mode- und Warenhäuser gelten als Auslaufmodell. Wirklich? Die Familie Stackmann beweist in einer norddeutschen Kleinstadt das Gegenteil. Ein Einkaufsbummel voller Innovationen in Buxtehude.

KAUF­HAUS-KÖNIGE Ex­klu­si­vi­tät, Ein­kaufs­er­leb­nis und Events: Vie­le Kun­den fah­ren weit, um bei Die­ter (l.) und Fa­bi­an Stack­mann in Bux­te­hu­de shop­pen zu ge­hen

Vor der Roll­trep­pe steht der Flei­scher­meis­ter in der­ber Le­der­schür­ze und ver­teilt frisch ge­ba­cke­nen Le­ber­kä­se im Bröt­chen. Schräg ge­gen­über, zwi­schen An­zü­gen und Sak­kos, stutzt der Her­ren­fri­seur Haa­re, Bär­te und Ko­te­let­ten. Wäh­rend ei­ni­ge nach Kra­wat­ten und Ober­hem­den stö­bern, ver­kos­ten an­de­re Whis­ky und Gin. Hö­he­punkt des Abends ist eine Talk­run­de mit den Ex-Na­tio­nal­ki­ckern Man­fred Kaltz und Pier­re Litt­bar­ski zur Lage der Liga. Event­shop­ping für Män­ner, Ein­lass nur mit per­sön­li­cher Ein­la­dung, 10 Pro­zent auf al­les. 250 Gäs­te schie­ben sich durch die Her­ren­ab­tei­lung bei Stack­mann in Bux­te­hu­de. Im­mer mit­ten­drin, par­lie­rend und Hän­de schüt­telnd: der Chef, Die­ter Stack­mann (71).

Der Un­ter­neh­mer führt ein er­folg­rei­ches Kauf­haus in ei­ner klei­nen Stadt – ein Satz, der im Ama­zon-Zeit­al­ter klingt wie ein Wi­der­spruch in sich. Wäh­rend der sta­tio­nä­re Han­del in Deutsch­land im ver­gan­ge­nen Jahr na­he­zu sta­gnier­te, leg­te der On­line­han­del um 9,6 Pro­zent auf 54 Mil­li­ar­den Euro zu. Im­mer mehr Men­schen shop­pen lie­ber mit dem Smart­pho­ne auf dem Sofa, als sich auf den Weg in die In­nen­stadt zu ma­chen. Die Fol­ge: Vie­le klei­ne Ge­schäf­te ge­ben auf, Tex­til­ket­ten wie Sinn-Lef­fers oder Ger­ry We­ber rut­schen in die In­sol­venz, und der gro­ße Kauf­hof ret­te­te sich ge­ra­de noch zu Kar­stadt.

Die­ter Stack­mann je­doch macht ein­fach wei­ter, nur eben ganz an­ders als frü­her. Und er in­ves­tiert. 2012 hat der äl­te­re Bru­der des VW-Mar­ken­vor­stands Jür­gen Stack­mann (57) für 25 Mil­lio­nen Euro ein neu­es Sport­haus ge­baut. 2018 wur­de die Da­men­mo­de rund­er­neu­ert, vor we­ni­gen Wo­chen die um­ge­bau­te Her­ren­ab­tei­lung wie­der­er­öff­net. Pünkt­lich zum 100. Ge­burts­tag, den das Un­ter­neh­men in die­sem Jahr fei­ert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2019.