NAMEN UND NACHRICHTEN

Enkeltrick

ADI DASSLER Die Erben drängen ins Start-up-Business.

IN DER UM­KLEI­DE Dass­ler-En­kel Klaus (l.) und Horst Ben­te

Als die Er­ben von Grün­der Adi Dass­ler die Mehr­heit am Sport­ar­tik­ler Adi­das 1990 für 440 Mil­lio­nen Mark ver­kauft hat­ten, mach­te sie das reich, aber be­deu­tungs­los. Die vier Dass­ler-Töch­ter und ihre Fa­mi­li­en wur­den in alle Win­de zer­streut; die Stol­len­schuh­le­gen­de schien be­en­det.

Die Söh­ne der äl­tes­ten Toch­ter Inge Ben­te (81) wol­len der Fa­mi­lie jetzt zu ei­nem Come­back ver­hel­fen. Klaus (60), Horst (59) und Ste­fan Ben­te (51) in­ves­tie­ren über ihr Ve­hi­kel LeAD ("Le­ga­cy of Adi Dass­ler") in Sport-Start-ups. Ihr Logo: Adis Un­ter­schrift.

Als die En­kel vor zwei Jah­ren mit va­gen Grün­de­r­ide­en star­te­ten, hat­te die Sze­ne sie noch be­lä­chelt. Nun wird klar, dass sie es ernst mei­nen. Über zehn Mil­lio­nen Euro Fa­mi­li­en­ka­pi­tal floss bis­her in das Pro­jekt. Ge­ra­de wer­ben die Ben­tes um Ka­pi­tal für ei­nen 50 Mil­lio­nen Euro schwe­ren Wag­nis­fonds, ein Joint-Ven­ture mit dem is­rae­li­schen In­ves­tor Our­Crowd. Der AD­van­ta­ge Fund in­ves­tiert in Start-ups; die Ben­tes för­dern etwa ein „Net­flix für Sport­events“.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2019.