UNTERNEHMEN

„Wir müssen diese Firma komplett neu aufstellen“

AUDI Vorstandschef Bram Schot plant den führenden Autokonzern der Zukunft. Sehr elektrisch und mit außergewöhnlichem Mut zur Lücke.

BREI­TE SCHUL­TERN Bram Schot ar­bei­te­te mehr als 20 Jah­re im Ver­trieb bei Mer­ce­des und Audi. Eher zu­fäl­lig rück­te er an die Spit­ze des Audi-Vor­stands. Aber jetzt wir­belt er wie lan­ge kei­ner mehr in In­gol­stadt.

Bram Schot (57) ver­spä­tet sich um eine hal­be Stun­de. Ge­ra­de hat der Audi-Vor­stand über die Mo­del­le der Zu­kunft ent­schie­den. Zehn Au­tos prä­sen­tier­ten die Ent­wick­ler und De­si­gner, sechs da­von ha­ben der Vor­stands­chef und sei­ne Kol­le­gen aus­ge­wählt. Die Mo­del­le sol­len zwi­schen 2022 und 2024 in den Han­del kom­men. Für die vier durch­ge­fal­le­nen Au­tos, dar­un­ter bat­te­rie­ge­trie­be­ne, gibt es kei­ne Chan­ce auf Wie­der­vor­la­ge.

MM Herr Schot, Sie ha­ben ge­ra­de Elek­tro­mo­del­le ge­stoppt. War­um brem­sen Sie beim Zu­kunfts­the­ma Num­mer eins?

BRAM SCHOT Das tue ich ganz be­stimmt nicht. Elek­tro ist der Kern un­se­rer neu­en Stra­te­gie „Kon­se­quent.Audi“. Wir be­schleu­ni­gen die Elek­tri­fi­zie­rung wei­ter. 2020 wird Audi fünf rein elek­tri­sche Au­tos auf der Stra­ße ha­ben, 2025 schon 15. Und wir wol­len, in­klu­si­ve Plug-in-Hy­bri­den, also Au­tos mit kom­bi­nier­ten Ver­bren­nungs- und Elek­tro­an­trie­ben, 2025 etwa je­den zwei­ten Audi als Elek­tro­mo­dell ver­kau­fen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2019.