UHREN-SPEZIAL

„ICH GEBE GERN VOLLGAS“

INTERVIEW Jean-Marc Pontroué ist erst der zweite Chef von Panerai in 23 Jahren. Er erzählt, wie er die Marke verjüngt – schon morgens beim Frühstück.

LU­XUS­LE­BEN Jean-Marc Pon­troué (55) ist seit April 2018 Chef von Pa­ne­rai. Pon­troué hat BWL stu­diert und fing da­nach in der Lu­xus­bran­che an, die er nie wie­der ver­las­sen hat. Er war Sa­les Di­rec­tor bei Gi­venchy und elf Jah­re bei der Edel­fül­ler­ma­nu­fak­tur Mont­blanc in Ham­burg. Sein Ein­stieg ins Uh­ren­ge­schäft: CEO der Mar­ke Ro­ger Du­bu­is.

MM Herr Pon­troué, vor Ih­rem Start bei Pa­ne­rai wa­ren Sie Chef des Kon­kur­ren­ten Ro­ger Du­bu­is. Hat­ten Sie über­haupt mal eine ei­ge­ne Pa­ne­rai am Hand­ge­lenk?

JEAN-MARC PON­TROUÉ Ja, aber nur heim­lich, in mei­ner Frei­zeit. Ich hat­te eine ele­gan­te „Lu­mi­nor“ und zwei sport­li­che „Sub­mer­si­ble“.

Ihr Vor­gän­ger grün­de­te Pa­ne­rai vor 22 Jah­ren neu und stand dann un­un­ter­bro­chen an der Spit­ze. Macht das Ih­ren Job ein­fa­cher oder schwe­rer?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2019.