TRENDS

HÖHENRAUSCH

MOBILITÄT Weltweit entwickeln Firmen Flugtaxis. In der Hoffnung auf ein Multimilliardengeschäft pumpen Investoren Hunderte Millionen in die Start-ups. Sie werden noch viel Geld verlieren.

LUFT­SCHLOS­SER Rich­tig flie­gen muss der Start-up-Jet von Li­li­um erst noch. Die Grün­der Se­bas­ti­an Born, Pa­trick Na­then, Da­ni­el Wie­gand und Mat­thi­as Mei­ner (v. l.) ver­kau­fen Träu­me.

D ie Flü­gel zit­tern, das klei­ne wei­ße Flug­zeug wa­ckelt. Nach ein paar Se­kun­den löst es sich vom Bo­den und steigt eben­so lang­sam wie senk­recht in die Luft.

Etwa eine Mi­nu­te soll die­ser ers­te Flug des elek­tri­schen Jets am 4. Mai an­geb­lich ge­dau­ert ha­ben. Das Mün­che­ner Start-up Li­li­um hat nur we­ni­ge Se­kun­den da­von in ei­nem Hoch­glanz­vi­deo ver­öf­fent­licht. Ver­bal ist Grün­der Da­ni­el Wie­gand (34) da schon aus­schwei­fen­der. Er träu­me „von ei­ner Welt, wo je­der je­der­zeit da­hin flie­gen kann, wo er möch­te“. 2025 will er Pas­sa­gie­re mit Tem­po 300 von Stadt zu Stadt jet­ten.

Sei­ne Ma­schi­ne ist bis­lang nicht mal vor­wärts­ge­flo­gen. Hat nie ei­nen Men­schen trans­por­tiert. Hat kei­ne Zu­las­sung. Aber sie be­feu­ert ei­nen Hype, der sich ge­ra­de über den Glo­bus aus­brei­tet.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2019.