WIRTSCHAFTSKULTUR

Unter Cowboys

Hedgefondsstar Ray Dalio erzählt die Geschichte seines Lebens.

KENNT AUCH GRAUTÖNE Aus pe­ni­bel no­tier­ten Tra­din­g­re­geln schuf Ray Da­lio den größ­ten Hedge­fonds der Welt

Ohne Ray Da­lio (69) wür­de es kei­ne Chi­cken Mc­Nug­gets ge­ben. Mit Ter­min­markt­de­als er­mög­lich­te er es dem Lie­fe­ran­ten von Mc­Do­nal­d's, die Fut­ter­kos­ten ab­zu­si­chern; nur des­halb konn­te die Ket­te Huhn­hap­pen zum Fest­preis an­bie­ten. Kein schlech­ter Kar­rie­re­ein­stieg für den Sohn ei­nes New Yor­ker Jazz­mu­si­kers, der sich als Roh­stoff­tra­der un­ter te­xa­ni­sche Vieh­züch­ter be­ge­ben hat­te. Aus sei­nen Er­fah­run­gen als Fi­nanz­markt­cow­boy und an­ge­le­se­nen Ein­sich­ten über die Wirt­schafts­ge­schich­te ent­wi­ckel­te Da­lio ein um­fas­sen­des Re­gel­werk und grün­de­te eine Fir­ma.

Der Rest ist Le­gen­de: Sein Hedge­fonds Bridge­wa­ter As­so­cia­tes ist der größ­te der Welt. 58 Mil­li­ar­den Dol­lar Ge­winn hat er in 44 Jah­ren für sei­ne Kun­den zu­sam­men­ge­tra­gen, mehr als je­der Ri­va­le.

In sei­ner nun auf Deutsch er­schei­nen­den 150-sei­ti­gen Au­to­bio­gra­fie schil­dert Da­lio sei­ne Ent­wick­lung als An­le­ger und spart da­bei sei­ne exis­tenz­be­dro­hen­den Feh­ler nicht aus. Die wich­tigs­te Ein­sicht lau­tet sym­pa­thi­scher­wei­se, dass der Ruin im­mer dann droht, wenn ein In­ves­tor sei­ner Sa­che all­zu si­cher ist. Eine pa­cken­de Lek­tü­re.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2019.