LEBEN

DIE BESSER-OSSIS

GESELLSCHAFT Natürlich ist der Osten der Republik auch im Jahr 30 der Einheitsrevolution noch kein Wirtschaftswunderland. Ein paar alte und junge Haudegen haben dort dennoch ihr Paradies gefunden.

GUT AUF­GE­STELLT Die Sau­er­län­der Brü­der Mi­cha­el, Cle­mens, Chris­ti­an und Mat­thi­as Gra­fe (v. l.) pro­du­zie­ren in Thü­rin­gen Farb­gra­nu­la­te. Ein Gol­f­re­sort bau­ten sie sich gleich noch dazu.

Ein 18-Loch-Golf­platz links, ein 18-Loch-Golf­platz rechts, da­zwi­schen ein Well­ness­ho­tel im Al­pen­de­sign – das ist die gro­ße Büh­ne der Gra­fe-Brü­der, mit­ten im thü­rin­gi­schen Hü­gel­land. Im Hin­ter­grund zieht ge­ra­de ein Film­team übers Grün, man dreht ei­nen Image­film für ein Golf­tur­nier, das Por­sche hier dem­nächst aus­rich­ten will.

Es ist heiß, die Luft rund um die Golf­plät­ze duf­tet nach Tan­nen­harz. Mat­thi­as Gra­fe (53), 1,90 Me­ter groß, blaue Le­der­slip­per, blaue Hose, braun ge­brann­ter Teint über blü­ten­wei­ßem Hemd, stürmt trotz­dem übers Ge­län­de. Zeigt stolz Pools und Spa, öff­net die Tü­ren zur Well­ness­sui­te mit ei­ge­ner Sau­naka­bi­ne, ver­weist auf De­tails der In­nen­ein­rich­tung – „habe ich al­les mit mei­ner Frau zu­sam­men aus­ge­sucht“ – und hat die Kenn­zah­len sei­nes Er­folgs sämt­lich im Kopf: „um­satz­stärks­tes Ho­tel Thü­rin­gens, über­durch­schnitt­li­che Aus­las­tung, 65 Pro­zent West­deut­sche, 10 Pro­zent Aus­land, 25 Pro­zent neue Bun­des­län­der“.

Da­bei dient das „Spa & Golf Re­sort Wei­ma­rer Land“, das der Clan in die Land­schaft ge­setzt hat, ge­nau ge­nom­men nur der Ver­mö­gens­di­ver­si­fi­zie­rung. Zwei Ki­lo­me­ter ent­fernt, am Orts­aus­gang der Ge­mein­de Blan­ken­hain, liegt die ei­gent­li­che Quel­le der gra­fe­schen Herr­lich­keit. Ein Werk zur Her­stel­lung von Farb­gra­nu­la­ten für Kun­den aus der In­dus­trie. Die Gra­fes lie­fern welt­weit.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2019.