NAMEN UND NACHRICHTEN

Viele Solisten, kein Team

DAIMLER CEO Ola Källenius geht langsam ein Licht auf: Sein Vorstand ist nur mittelmäßig.

DROH­GEBÄRDE Ex-Daim­ler-Chef Die­ter Zet­sche will Auf­sichts­rats­chef wer­den

Es war ein Frei­tag im Juni 2018, als Mer­ce­des-Pro­duk­ti­ons­chef Mar­kus Schä­fer (54) in ein Flug­zeug stieg, um Richt­fest zu fei­ern. Im pol­ni­schen Ja­wor ver­kün­de­te er In­ves­ti­tio­nen in Höhe von 500 Mil­lio­nen Euro in ein Mo­to­ren­werk. Ein Jahr spä­ter soll­te es den Be­trieb auf­neh­men.

Be­rech­nun­gen aus dem Con­trol­ling zeig­ten schon da­mals, dass der Neu­bau in Ja­wor über­flüs­sig war. Es gab güns­ti­ge­re Al­ter­na­ti­ven. Das Werk in Köl­le­da (Thü­rin­gen), das ef­fi­zi­en­tes­te im ge­sam­ten Mo­to­ren­ver­bund, war nicht aus­ge­las­tet. In Ber­lin brauch­te man Nach­schub für ei­nen 2021 aus­lau­fen­den Mo­tor, und in Arn­stadt, eben­falls in Thü­rin­gen, gab es noch or­dent­lich Platz für ei­nen An­bau.

Schä­fer aber woll­te Ja­wor. Die deut­schen Wer­ke sei­en bei der Stand­ort­su­che gar nicht erst ge­prüft wor­den, heißt es im Kon­zern. Schä­fer und dem da­ma­li­gen Kon­zern­chef Die­ter Zet­sche (66) sei es um ein Zei­chen ge­gen den Be­triebs­rat ge­gan­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2020.