EINE NACHT IN DER

„Adler Lodge Ritten“, Oberbozen

Zen zwischen Lärchen: ein prachtvolles Alpenhotel.

WELL­NESS IM WALD Die Na­tur ist so nah, dass die Bäu­me durch die Ter­ras­se in den Him­mel wach­sen

Man ver­steht so­fort, war­um es den Bo­ze­nern schon im­mer auf ih­rem Haus­berg, dem Rit­ten, so gut ge­fiel. Vom Hoch­pla­teau aus sieht man die schöns­ten Gip­fel der Do­lo­mi­ten: Ro­sen­gar­ten, Lang­kofel, Schlern. Und nun gibt es dort end­lich ein zeit­ge­mä­ßes Ho­tel: die „Ad­ler Lodge Rit­ten“.

Rund 30 kur­vi­ge Au­to­mi­nu­ten braucht man von Bo­zen, dann öff­net sich ein schwe­res Me­tall­tor: Auf ei­ner Lich­tung ste­hen zwei Häu­ser mit 21 Sui­ten so­wie 20 Cha­lets (die schöns­ten sind rund um den See, mit Sau­na und Ka­min). Alle aus neu­em Holz, ver­läss­lich ge­müt­lich mit Kuh­fel­len und rot­grü­ner Wand­be­ma­lung. Aber auch ein biss­chen Ja­pan, be­son­ders die Wald­sau­nen – Zen zwi­schen Lär­chen. Mit­ten­drin liegt ein be­heiz­ter Au­ßen­pool, auf den Ter­ras­sen ste­hen Feu­er­scha­len.

Wenn Schnee fällt, ra­gen nur noch die Dä­cher der Cha­lets aus schwar­zem Holz aus der wei­ßen Land­schaft. Das Ski­ge­biet auf dem na­hen Son­nen­pla­teau eig­net sich für An­fän­ger und Fa­mi­li­en.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2020.