NAMEN UND NACHRICHTEN

Drei plus x

BEIERSDORF Darf die Finanzchefin bleiben?

UN­AUFFÄLLIG Des­si Tem­per­leys Ver­trag läuft aus

Nivea wird weib­li­cher – hieß es vor rund zwei­ein­halb Jah­ren, alsDes­si Tem­per­ley (47) zur Fi­nanz­che­fin von Bei­ers­dorf ge­kürt wur­de. Die aus dem bul­ga­ri­schen Var­na stam­men­de Ma­na­ge­rin war die ers­te – und bis heu­te ein­zi­ge – Frau im Vor­stand des Ham­bur­ger Kos­me­tik- und Kleb­stoff­kon­zerns.

Für Tem­per­ley selbst war es ein stei­ler Auf­stieg. Vor der Be­ru­fung an die Als­ter lei­te­te die aus­ge­bil­de­te Wirt­schafts­prü­fe­rin die In­ves­tor-Re­la­ti­ons- Ab­tei­lung des Schwei­zer Nah­rungs­mit­tel­rie­sen Nest­lé; sie war dort auf Be­reichs­lei­ter­ebe­ne ein­ge­ord­net.

Be­son­ders auf­ge­fal­len ist Tem­per­ley in ih­rem Vor­stands­job bis­lang of­fen­bar nicht, we­der ne­ga­tiv noch po­si­tiv. Wenn ihr Drei­jah­res­ver­trag im kom­men­den Juni aus­läuft, ist es gut mög­lich, dass ihr Gast­spiel in Ham­burg schon wie­der en­det. Im De­zem­ber ent­schei­det sich, wie es wei­ter­geht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2020.