UNTERNEHMEN

SYSTEM-WECHSEL

VOLKSWAGEN Der Konzern bereitet sich auf die Zeit nach Herbert Diess vor. Schon jetzt ist klar: Die Führung des weltgrößten Autobauers wird sich radikal ändern.

DER FA­VO­RIT Por­sche-Chef Oli­ver Blu­me lie­fert Mil­li­ar­den­ge­win­ne und hat eine neue Kul­tur ins Un­ter­neh­men ge­tra­gen. Ein Mo­dell für den Kon­zern?

Her­bert Diess, ob­wohl Kon­zern­chef, wird bei Volks­wa­gen im­mer ein Au­ßen­sei­ter blei­ben. Das zeig­te sich etwa im Au­gust 2019. Vor der Zen­tra­le in Wolfs­burg traf sich eine Hun­dert­schaft von Mit­ar­bei­tern zum ge­mein­sa­men Ge­den­ken an den ge­ra­de ver­stor­be­nen Fer­di­nand Piëch, je­nen Mann, der erst Audi, dann Volks­wa­gen ge­führt und spä­ter VW und Por­sche ver­eint hat­te. Für vie­le ist Piëch so et­was wie der Grün­dungs­va­ter des größ­ten Au­to­kon­zerns der Welt.

Die Grup­pe stand hin­ter ei­nem gro­ßen Schwarz-Weiß-Por­trät des Pa­tri­ar­chen. Links hat­ten sich Auf­sichts­rats­chef Hans Die­ter Pötsch (69), Be­triebs­rats­boss Bernd Os­ter­loh (64) und Per­so­nal­vor­stand Gun­nar Ki­li­an auf­ge­stellt. Nah bei­ein­an­der, schwar­ze An­zü­ge, schwar­ze Kra­wat­ten. Alle seit lan­ger Zeit in die­sem Kon­zern.

Kon­zern­chef Her­bert Diess (61) stand rechts. Graue Hose und blau­es Sak­ko, of­fe­ner Hemd­kra­gen. Al­lein.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2020.