MEIN PERFEKTER TAG IN ...

Zürich

Ein frühes Bad im See, Orte mit viel Frischluft und am Abend Auswahl im Überfluss.

SEE, BERGE UND MEHR

Mi­cha­el Baurs Zü­rich-Tipps

Über ei­nen Ar­beits­tag in Zü­rich mit mei­nen Schwei­zer Kol­le­gen und Kli­en­ten freue ich mich stets be­son­ders. Die Lage der Stadt di­rekt am See mit dem atem­be­rau­ben­den Al­pen­blick und dem in­ter­na­tio­na­len Pu­bli­kum reizt mich je­des Mal aufs Neue. Da­her ver­su­che ich auch im­mer, bei­des mit­ein­an­der zu kom­bi­nie­ren: Busi­ness und Ge­nuss der Na­tur.

Als Ho­tel fin­de ich das „Alex Lake Zü­rich“ span­nend. Es liegt am West­ufer des Zü­rich­sees und hat ein bau­haus­ar­ti­ges kas­ten­för­mi­ges De­sign, was ich bei Ho­tels sehr schät­ze. Wie kann ich ei­nen Tag bes­ser be­gin­nen als mit ei­nem Früh­stück auf der Ter­ras­se mit Blick auf See und Ber­ge? Wer be­son­ders ak­tiv in den Tag star­ten will, soll­te un­be­dingt vom Ho­tel­steg in den See sprin­gen und eine Run­de schwim­men. Wer mor­gens sein Gleich­ge­wicht schon ge­fun­den hat, kann auch mit dem Stand-up-Padd­le eine Run­de dre­hen.

Der mit Ab­stand schöns­te Trans­port Rich­tung In­nen­stadt ist die Fäh­re von Thal­wil an den Bür­k­li­platz. War­um ein Taxi neh­men, wenn ich den See und die Al­pen­sicht auf die­se Wei­se noch mal voll ge­nie­ßen kann? Zü­rich ist lo­gis­tisch sehr ef­fek­tiv, man kann an ei­nem Tag vie­le in­ter­ne wie ex­ter­ne Mee­tings ab­sol­vie­ren und durch die Viel­falt der Re­stau­rants wird es ei­nem auch ku­li­na­risch nie lang­wei­lig.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2020.