UMSTEIGER

Vishal Sikka

ärgert SAP.

Feind­li­cher kön­nen sich zwei Un­ter­neh­mens­len­ker kaum ge­gen­über­ste­hen: Seit gut vier Jahr­zehn­ten be­har­ken sich SAP-Mit­grün­der Has­so Platt­ner (76) und Ora­cle-Gran­de Lar­ry Ell­ison (75) im Wett­streit um die bes­te Busi­ness­soft­ware. Sie kämpf­ten um die schnells­te Da­ten­bank, wett­ei­fer­ten um die er­folg­rei­che­re Cloud­stra­te­gie, ja sie be­feh­de­ten sich so­gar bei Se­gel­re­gat­ten.

Jetzt punk­tet mal wie­der der Ame­ri­ka­ner in dem ewi­gen Wett­streit. Er en­ga­gier­te den frü­he­ren SAP-Chef­tech­no­lo­gen Vishal Sik­ka (52) für den Ora­cle-Auf­sichts­rat; und er ließ sich den Wech­sel ei­ni­ges kos­ten. Sik­ka kas­siert den üb­li­chen Auf­sichts­rats­lohn in Cash und Ak­ti­en, zu­sätz­lich lock­te Ell­ison mit ei­nem Be­ra­ter­ver­trag – zum Stun­den­satz von 2000 Dol­lar.

Sik­ka hat­te die von sei­nem Uni-In­sti­tut er­schaf­fe­ne Da­ten­bank Hana für eine SAP-At­ta­cke auf Ora­cles Kern­ge­schäft wei­ter­ent­wi­ckelt. Selbst nach sei­nem Ab­gang pro­mo­te­te er als Chef des in­di­schen IT-Dienst­leis­ters In­fo­sys wei­ter „Has­sos Neue Ar­chi­tek­tur“ als über­le­ge­nes Pro­dukt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2020.