GELDANLAGE FÜR HEDONISTEN

Maserati zum halben Preis

Die Marktflaute bei drei raren Modellen ist eine Kaufchance.

START­KLAR Der Preis des Ma­se­ra­ti Khamsin brach zu­letzt ein

Die Preis­ex­zes­se sind vor­bei, schrieb ich vor drei Jah­ren in mei­ner ers­ten Ko­lum­ne an die­ser Stel­le. Seit­dem sind vie­le Clas­sic Cars deut­lich bil­li­ger ge­wor­den. Ein Bei­spiel: Er­reich­te der Ma­se­ra­ti Ghi­b­li 2015 fast 300.000 Euro, la­gen die Prei­se zu­letzt un­ter 200.000 Euro.

Für sel­te­ne Coupés wie eben den Ghi­b­li, von dem zwi­schen 1967 und 1973 nur gut 1100 Ex­em­pla­re ge­baut wur­den, ist das in­zwi­schen eine Kauf­ge­le­gen­heit. Vie­le hal­ten das Werk des De­si­gners Gi­ugia­ro für ei­nen der schöns­ten Sport­wa­gen, die je ge­baut wur­den.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2020.