NAMEN UND NACHRICHTEN

Adios, Schwiegersohn

SIEMENS Der Durchgriff auf Siemens Gamesa gerät teuer. Nun soll Finanzchef David Mesonero gehen.

Da­vid Me­so­ne­ro

David Me­so­ne­ro (39), Fi­nanz­chef der Sie­mens-Wind­toch­ter Sie­mens Ga­me­sa Re­ne­wa­ble En­er­gy (SGRE), gibt stets den Son­ny­boy. Der spa­ni­sche Pa­tri­ot liebt Fuß­ball und Ten­nis, ou­tet sich als Afi­cio­na­do des Win­ter­gril­lens, selbst von stän­di­gen Pro­gno­se­ver­feh­lun­gen ließ er sich sei­nen strah­len­den Auf­tritt bis­lang nicht ver­der­ben.

An­fang Fe­bru­ar al­ler­dings, als Me­so­ne­ro In­ves­to­ren zum Abend­es­sen in Lon­don traf, wirk­te er ge­drückt. Und das wohl nicht nur, weil er für das im Ok­to­ber ge­star­te­te Ge­schäfts­jahr be­reits die zwei­te Ge­winn­war­nung ab­ge­ben muss­te. Nein, Me­so­ne­ros Tage als CFO sind ge­zählt.

Der spa­ni­sche SGRE-Mit­eig­ner Iber­dro­la hat­te so­eben sein 8-Pro­zent-Pa­ket an Sie­mens ver­kauft, mit 59 Pro­zent be­reits Mehr­heits­eig­ner. Da­mit ent­fällt auch eine Klau­sel, mit der Iber­dro­la-Pa­tri­arch Igna­cio Sán­chez Galán (69) Me­so­ne­ro im Herbst 2018 als CFO durch­drück­te. Me­so­ne­ro war vor der Fu­si­on von Sie­men­s' Winds­par­te mit der lang­jäh­ri­gen Iber­dro­la-Be­tei­li­gung Ga­me­sa 2017 de­ren Stra­te­gie­chef. Vor al­lem aber ist er mit Galáns äl­tes­ter Toch­ter ver­hei­ra­tet.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2020.