NAMEN UND NACHRICHTEN

Wolke sieben

LUFTHANSA Der neue Großaktionär könnte zum Verbündeten werden – sogar als Aufsichtsrat.

MI­LES AND MORE In­ves­tor Thie­le fliegt gern no­bel

Heinz Her­mann Thie­le (79), Pa­tri­arch des Welt­kon­zerns Knorr-Brem­se, wird, so sagt er, oft­mals ge­fragt, wie man un­ter­neh­me­risch er­folg­reich sei. Er win­ke dann meis­tens ab: „Er­spa­ren Sie sich den gan­zen Ärger!“

Jetzt ver­sucht er es trotz­dem wie­der. Seit An­fang März hat Thie­le über sei­ne KB Hol­ding güns­tig Ak­ti­en der schock­ge­fro­re­nen Flug­li­nie Luft­han­sa ge­kauft – und ist mit 10,0001 Pro­zent plötz­lich de­ren größ­ter An­teils­eig­ner.

Thie­le ist be­kannt da­für, dass er sich auch mit 79 Jah­ren noch sehr ak­tiv ein­mischt. Vor­stands­wech­sel sind bei Knorr-Brem­se und bei dem Bahn­tech­nik­un­ter­neh­men Voss­loh (50 Pro­zent Stimm­rechts­an­teil) fast so häu­fig wie Ver­spä­tun­gen an den Flug­hä­fen; und auch bei Luft­han­sa-Chef Cars­ten Sp­ohr (53) mel­de­te sich der Viel­flie­ger in der Ver­gan­gen­heit schon mal, wenn er An­mer­kun­gen zum Ser­vice hat­te. Er gilt als Fan der First Class.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2020.