PORTFOLIO

BILDERSTURM

MM-KUNSTINDEX Als klassische Krisenwährung fallen Gemälde aus. Dafür haben sie in diesen Zeiten ein paar andere Vorteile – auch als Investment.
Von Roman Kräussl

DRO­HEN­DES UN­HEIL Yo­shi­to­mo Naras Ge­mäl­de „Kni­fe be­hind back“ (hier im Sothe­by­'s-Show­room Hong­kong) er­ziel­te im Ok­to­ber 25 Mil­lio­nen Dol­lar, ein Re­kord für den Ma­ler

Edward Mit­ter­rand (51) sitzt Ende März in sei­ner Woh­nung und fragt sich, ob er sein al­tes Le­ben je zu­rück­be­kom­men wird. Sein Va­ter Jean-Ga­bri­el (79), der Nef­fe des ehe­ma­li­gen fran­zö­si­schen Staats­prä­si­den­ten François Mit­ter­rand, liegt im Kran­ken­haus, in­fi­ziert mit dem Co­ro­na­vi­rus. Die Ga­le­rie der Fa­mi­lie in Pa­ris, spe­zia­li­siert auf Skulp­tu­ren, ist ge­schlos­sen. Ed­ward ver­sucht, mit vir­tu­el­len Aus­stel­lun­gen den Kon­takt zu den Kun­den zu hal­ten, al­lein: Es ist halt nicht das Glei­che.

In sei­ner Gen­fer Kunst­be­ra­tung Cra­mer Mit­ter­rand ist eben­falls nichts mehr wie vor ei­nem Jahr. Da­mals, am 27. März 2019, ging er mit ei­nem Kun­den über die Art Ba­sel Hong­kong. Der Samm­ler, ehe­mals Vor­stands­mit­glied ei­nes der um­satz­stärks­ten Schwei­zer Un­ter­neh­men, kauf­te un­ter an­de­rem für eine Vier­tel­mil­li­on Dol­lar den auf ei­ner Glas­plat­te plat­zier­ten Fels­stein des süd­ko­rea­ni­schen Künst­lers Lee Ufan (83), um sei­ne Mi­ni­mal-Art-Samm­lung zu ver­grö­ßern. Sie tra­fen vie­le Ga­le­ris­ten, am Nach­mit­tag gönn­ten sie sich eine Cham­pa­gner­pau­se an der Mes­se­bar, um sich noch ein­mal über den DIN-A4-Zet­tel zu beu­gen, den Mit­ter­rand mit Prei­sen von Kunst­wer­ken voll­ge­krit­zelt hat­te.

2020 ist die Art Ba­sel Hong­kong ab­ge­sagt, so wie alle an­de­ren Mes­sen und Schau­en bis zum Herbst. Mit­ter­rand kann nur die Ka­ta­lo­ge für Aus­stel­lun­gen wei­ter­lei­ten oder Ein­la­dun­gen für On­line­schau­räu­me. „Alle ma­chen Wit­ze über die im­mer glei­che vir­tu­el­le Bank, die bei den On­line­show­rooms vor der Wand mit dem Bild steht“, sagt der Fran­zo­se.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2020.