UNTERNEHMEN

MAD MUSK

TESLA Das Jahr der geplanten Aufholjagd entwickelt sich für Volkswagen, Daimler und BMW zum Desaster. Während deren Bosse mit der Corona-Krise kämpfen, beschleunigt Elon Musk einfach immer weiter. Das brave Elektroauto-Deutschland ist nicht konkurrenzfähig.

WIR­KUNGS­TREF­FER Tes­la-CEO Elon Musk prä­sen­tiert in Ka­li­for­ni­en das Mo­del Y. Die Per­for­mance stimmt nicht nur auf der Büh­ne.

Es ist Ende April, als Volks­wa­gen-Chef Her­bert Diess (61) wis­sen will, ob der Welt größ­ter Au­to­mo­bil­her­stel­ler gut ge­nug ist für den Auf­stei­ger aus Ka­li­for­ni­en. Er lädt sei­ne elek­tro­mo­bi­le Pro­mi­nenz zu ei­nem Work­shop „Mis­si­on T“ ein. Der neue Audi-Boss Mar­kus Dues­mann (50) und sein Ent­wick­lungs­chef Hans-Joa­chim Ro­then­pie­ler (62) sind bei der Vi­deo­kon­fe­renz zu­ge­schal­tet, zu­dem meh­re­re VW-Vor­stän­de, Soft­ware-Mann Chris­ti­an Sen­ger (46) und vie­le mehr.

Wo steht Tes­la, der ame­ri­ka­ni­sche Elek­tro­pio­nier, mit sei­nen Au­tos? Und wo steht Volks­wa­gen?

Das ist die Fra­ge, das Er­geb­nis ist ver­hee­rend. Tes­las Mo­del 3 ver­braucht fast 10 Pro­zent we­ni­ger Strom auf 100 Ki­lo­me­ter als Dies­s' Vor­zei­ge­pro­jekt, der für den Som­mer an­ge­kün­dig­te ID.3; das seit 2012 ver­kauf­te Mo­del S ist fast 20 Pro­zent ef­fi­zi­en­ter als der Audi e-tron. Tes­las An­triebs­strang kos­tet im Durch­schnitt gut 3000 Euro we­ni­ger als die elek­tri­schen Power­pa­ke­te der deut­schen Kon­kur­renz. Das Mo­del 3 ver­kauf­te sich im Co­ro­na-Mo­nat März in Eu­ro­pa dank des On­line­han­dels häu­fi­ger als alle Volks­wa­gen-Ver­bren­ner, bis auf den Golf.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2020.