NAMEN UND NACHRICHTEN

Spaßbremse

KNORR-BREMSE Patriarch Heinz Hermann Thiele dreht auf – nicht nur bei der Lufthansa.

GE­WICHTS­VER­LUST Aber nur kör­per­lich: Heinz Her­mann Thie­le ist schlan­ker ge­wor­den. Un­ter­neh­me­risch hat der Knorr-Haupt­eig­ner mas­siv an Ge­wicht ge­won­nen.

Begon­nen hat­te al­les mit Ju­lia. Co­ro­na lähm­te die Re­pu­blik, der Auf­sichts­rat des Lkw- und Ei­sen­bahn­zu­lie­fe­rers Knorr-Brem­se kon­fe­rier­te per Vi­deo, da wur­de Ju­lia Thie­le-Schür­hoff (49) auf­fäl­lig ak­tiv. Sie frag­te mehr als üb­lich, kri­ti­sier­te den Vor­stand, er habe zu spät auf die Pan­de­mie-Pro­ble­me re­agiert. Man­cher Co-Auf­se­her war so ver­blüfft, dass er den Se­ni­or als un­sicht­ba­ren Ein­flüs­te­rer an Ju­li­as Sei­te sah: Heinz Her­mann Thie­le (79).

Thie­le hat Knorr-Brem­se in der heu­ti­gen Form ge­schaf­fen. Er führt den Brem­sen­spe­zia­lis­ten seit 1984, er war Vor­stands­chef, hat den Auf­sichts­rat ge­lei­tet; sei­ner Fa­mi­lie ge­hö­ren 65 Pro­zent der An­tei­le. Knorr-Brem­se er­wirt­schaf­te­te 2019 rund sie­ben Mil­li­ar­den Euro Um­satz.

Als Thie­le jüngst 5 Pro­zent der Ak­ti­en ab­gab, kas­sier­te er da­für rund 750 Mil­lio­nen Euro; er zählt zu den reichs­ten Men­schen Deutsch­lands. Ge­ra­de hat er sich mit gut 15 Pro­zent bei der Flug­li­nie Luft­han­sa ein­ge­kauft (sie­he Sei­te 40); und wer wis­sen will, wie her­aus­for­dernd die­ser Mann auch für Air­line­chef Cars­ten Sp­ohr (53) wer­den könn­te, soll­te auf die ak­tu­el­len Er­eig­nis­se in sei­nem Stamm­haus in Mün­chen schau­en.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2020.