NAMEN UND NACHRICHTEN

Rausschmeißer

TESLA Elektroguru Elon Musk ist unzufrieden mit Europa – und verliert erneut wichtige Leute.

ENTTÄUSCHT Tes­la-Grün­der Elon Musk

Astro­nau­ten zur In­ter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on ISS brin­gen? Für Tes­la-Grün­derElon Musk (48) kein Pro­blem. Die Au­to­kon­kur­renz ab­hän­gen? Längst pas­siert. Ein an­de­res Pro­jekt da­ge­gen be­rei­tet Musk wei­ter Pro­ble­me: der Auf­bau ei­ner funk­tio­nie­ren­den Or­ga­ni­sa­ti­on in Eu­ro­pa. Fort­wäh­rend struk­tu­riert der Tes­la-Chef die Füh­rung um, fin­det aber kei­ne dau­er­haf­te Lö­sung. Und nun ver­liert er schon wie­der ei­ni­ge sei­ner wich­tigs­ten Leu­te.

Be­reits An­fang Mai ging Eu­ro­pa-Chef Sa­scha Zahnd (44), nach nicht mal ei­nem Jahr im Amt. Nun ver­las­sen auch die für Frank­reich und Öster­reich ver­ant­wort­li­chen Jac­ques De­mont und Chris­ti­an Hal­per das Un­ter­neh­men. Eu­ro­pa-Per­so­nal­che­fin Ju­lia Dor­maar geht gleich mit.

Das Un­ter­neh­men äu­ßert sich nicht zu den Ab­gän­gen. Musk sei un­zu­frie­den mit der Ver­kaufsper­for­mance der eu­ro­päi­schen Tes­la-Or­ga­ni­sa­ti­on, heißt es im Um­feld. Ein­zig Nor­we­gen und die Nie­der­lan­de sol­len den An­sprü­chen des Elek­tro­ma­es­tro ge­nü­gen. Die Län­der mach­ten 2019 mehr als die Hälf­te des Eu­ro­pa-Ab­sat­zes aus.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2020.