NAMEN UND NACHRICHTEN

Kurzarbeit

TRATON Volkswagens Truck-Lenker Renschler verliert das Vertrauen seiner Leute. Und den Spaß am Job.

LEER­FAHRT Tra­ton-CEO An­dre­as Ren­sch­ler

Ein biss­chen Team­buil­ding, ein we­nig Er­geb- nis­ana­ly­se und Stra­te­gie­dis­kus­si­on: Volks­wa­gens Truck-Chef An­dre­as Ren­sch­ler (62) hol­te sei­nen Vor­stand Ende Fe­bru­ar zu ei­nem Tref­fen ab­seits der Rou­ti­ne zu­sam­men. Als sie sich ver­ab­schie­de­ten, war nur eins klar: Un­ter Ren­sch­lers Füh­rung wür­de die­se Trup­pe kein Team mehr.

„Es ist nicht ein­fach, ei­nen gan­zen Vor­stand zu ver­lie­ren“, kom­men­tier­te ei­ner aus dem Füh­rungs­kreis. „An­dre­as Ren­sch­ler hat es ge­schafft.“

Zu Volks­wa­gens Truck-Toch­ter Tra­ton ge­hö­ren die Lkw-Her­stel­ler MAN, Sca­nia und MAN La­tin Ame­ri­ca; jähr­lich kom­men rund 27 Mil­li­ar­den Euro Um­satz zu­sam­men. Im ver­gan­ge­nen Som­mer brach­te Ren­sch­ler Tra­ton an die Bör­se. Er will es zum „Glo­bal Cham­pi­on“ for­men.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2020.