NAMEN UND NACHRICHTEN

Cowboy ohne Waffen

VOLKSWAGEN Herbert Diess musste konkrete Versprechen abgeben, um im Amt zu bleiben.

AUF BEWÄHRUNG Volks­wa­gen-Chef Her­bert Diess braucht neu­es Ver­trau­en

Die Vor­be­spre­chung der Ar­beit­neh­mer im VW-Auf­sichts­rat am 8. Juni wäre fast in eine Re­bel­li­on aus­ge­ar­tet. Wann, wenn nicht jetzt, soll­te man Kon­zern­chefHer­bert Diess (61) hin­aus­wer­fen, frag­ten ei­ni­ge. Wo er doch ge­ra­de die Kon­trol­leu­re des Aus­plau­derns von In­ter­na be­schul­digt und von Straf­ta­ten ge­spro­chen hat­te, die „of­fen­sicht­lich zu­ge­ord­net wer­den kön­nen“. Und das vor mehr als 3000 Füh­rungs­kräf­ten.

Be­triebs­rats­chef Bernd Os­ter­loh (63) be­ru­hig­te, IG-Me­tall-Chef Jörg Hof­mann (64) sprach von ei­nem Schach­spiel, in dem man jetzt vier oder fünf Züge nach vorn den­ken müs­se; so­gar Mi­nis­ter­prä­si­dent Ste­phan Weil (61; SPD) war ge­kom­men, um als Ver­tre­ter des Groß­ak­tio­närs Nie­der­sach­sen zu ver­mit­teln.

Für vie­le Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter war der Tag der Ab­rech­nung ge­kom­men. Sie woll­ten den Mann los­wer­den, der vor der Be­för­de­rung von Füh­rungs­kräf­ten nach der IG-Me­tall-Mit­glied­schaft ge­fragt hat­te. Der Zehn­tau­sen­de Jobs ge­stri­chen hat­te. Dem sie nicht mehr ver­trau­ten.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2020.