UNTERNEHMEN

„Wie ein Spuk“

IMMOBILIEN Alexander Otto, Chef und Miteigentümer des Shoppingmall-Betreibers ECE, kündigt den Zeitenwechsel an. Neue Einkaufszentren wird er nicht mehr bauen, und bei Büroimmobilien stellt er sich auf eine knallharte Auslese ein.

MM Herr Otto, ECE ist der größ­te Be­trei­ber von Ein­kaufs­zen­tren in Eu­ro­pa. Das muss ja wie im Hor­ror­film ge­we­sen sein, als Sie durch men­schen­lee­re Flu­re ge­lau­fen sind.

ALEX­AN­DER OTTO Das war wirk­lich wie ein Spuk. Wir hat­ten teil­wei­se nur noch 20 Pro­zent der nor­ma­len Kun­den­fre­quenz. In­zwi­schen lie­gen wir im Schnitt wie­der bei 80 bis 90 Pro­zent. Die klei­ne­ren Ob­jek­te in Wohn­ge­bie­ten mit Le­bens­mit­tel­lä­den, Dro­ge­ri­en und Apo­the­ken lau­fen recht gut, gro­ße Häu­ser ha­ben es schwe­rer, ins­be­son­de­re die Gas­tro­no­mie und Mo­de­ge­schäf­te.

Wie vie­le Ih­rer Mie­ter ha­ben in Deutsch­land In­sol­venz an­ge­mel­det?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2020.