ACHTEN SIE AUF ...

Wolfgang Herz

BEIERSDORF Der neue starke Mann der Nivea-Company hat einen leisen Start in sein wichtiges Amt gewählt.

GE­HEI­ME GRÖSSE Bei­ers­dorf-Groß­ak­tio­när Wolf­gang Herz hält sich im Ge­gen­satz zu sei­nem Bru­der Mi­cha­el zu­rück, muss jetzt aber wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen tref­fen

Das kur­ze Vi­deo hat­te den Cha­rak­ter ei­ner Stern­schnup­pe. Das Film­chen schien auf der vir­tu­el­len Haupt­ver­samm­lung von Bei­ers­dorf Ende April kurz auf – und ver­schwand dann für im­mer. Die teil­neh­men­den Ak­tio­nä­re hat­ten ei­nen freund­li­chen Mann mit ru­hi­ger Stim­me ge­se­hen, der sich als Wolf­gang Herz (70) vor­stell­te. Be­reits seit Jahr­zehn­ten sei er Bei­ers­dorf eng ver­bun­den, hat­te Herz, der ge­mein­sam mit sei­nem Bru­der Mi­cha­el (76) die Hand auf gut der Hälf­te der Bei­ers­dorf-Ak­ti­en hat, kund­ge­tan. Künf­tig, so run­de­te er ab, wer­de er sein Be­kennt­nis zu dem Dax-Kon­zern als Auf­sichts­rat zei­gen. Da­nach gab der bis­he­ri­ge Pa­tron von Mar­ken wie Ni­vea und Tesa, Mi­cha­el Herz, sein Kon­trol­leurs­amt ab – und Wolf­gang über­nahm.

So un­auf­ge­regt die Brü­der den Wech­sel in­to­nier­ten, so be­deut­sam ist er. Es ist der Sprung von ei­nem Eig­ner, der sich re­gel­mä­ßig und de­tail­ver­liebt mit dem Vor­stands­chef be­sprach, zu ei­nem Ge­sell­schaf­ter mit lan­ger Lei­ne. Der Ham­bur­ger Dax-Kon­zern wird da­mit ei­ner ge­wöhn­li­chen Ak­ti­en­ge­sell­schaft mit breit ge­streu­tem Ak­tio­na­ri­at zu­min­dest et­was ähn­li­cher.

Die Brü­der sind trotz­dem ein Herz und eine See­le. Sie ver­trau­en ein­an­der und ar­bei­ten seit Jah­ren Sei­te an Sei­te bei der Fa­mi­li­en­hol­ding Ma­xing­vest, der auch die Kaf­fee­ket­te Tchi­bo ge­hört. „Das Ge­heim­nis ih­res Er­folgs ist, dass die bei­den im­mer zu­sam­men­ge­hal­ten ha­ben“, sagt ein Ken­ner der Fa­mi­lie. Vor al­lem ge­gen­über ih­rem Bru­der Gün­ter Herz (79; May­fair), von dem man sich per Real­tei­lung des el­ter­li­chen Ver­mö­gens ge­trennt hat­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2020.