UNTERNEHMEN

Die Übernahme

BIG TECH Google, Amazon, Apple, Facebook und Microsoft schalten in der Corona-Epidemie auf Angriff. Wie in der Finanzkrise 2008 erobern sie neue Märkte.

Larry Burns, der Ex-For­schungs­chef von Ge­ne­ral Mo­tors (GM), hat er­lebt, wie schnell Tech­fir­men eine Bran­che er­obern kön­nen. Und er weiß, dass sie sich ge­ra­de in Kri­sen aus­brei­ten. So wie 2008 wäh­rend des Fi­nanz­crashs. Burns Pro­blem war: Er be­merk­te den An­griff erst, als es schon zu spät war.

Burns er­in­nert sich noch ge­nau dar­an, wie da­mals ein bril­lan­ter In­ge­nieur zu ihm kam. Die For­schungs­ab­tei­lung von GM hat­te den Mann da­bei un­ter­stützt, den Pro­to­typ ei­nes selbst­fah­ren­den Au­tos zu ent­wi­ckeln. Mit sei­nem Team von der Car­ne­gie-Mel­lon-Uni­ver­si­tät in Pitts­burgh hat­te der Nerd so­gar den Wett­be­werb der staat­li­chen US-In­no­va­ti­ons­agen­tur Dar­pa zur Ent­wick­lung von Ro­bo­au­tos ge­won­nen, zu dem da­mals die Bes­ten an­ge­tre­ten wa­ren. Nun schlug der Mann vor, dass sein Team für GM wei­ter dar­an ar­bei­ten könn­te.

Doch Burns lehn­te ab, und wenn er da­von er­zählt, klingt es so, als ob er das heu­te selbst kaum glau­ben kön­ne. Da­mals habe es je­doch kei­ne Chan­ce ge­ge­ben, die Fi­nan­zie­rung bei GM durch­zu­set­zen, sagt er. Nicht nur hät­ten die meis­ten GM-Ma­na­ger ge­glaubt, dass das au­to­no­me Fah­ren noch et­li­che Jahr­zehn­te ent­fernt sei. Vor al­lem kämpf­te GM mit den Aus­wir­kun­gen der Fi­nanz­kri­se – so wie alle an­de­ren Au­to­her­stel­ler auch. Die Ent­wick­lung von Ro­bo­au­tos er­schien da­mals un­ge­fähr so ab­we­gig wie der Vor­schlag, ein Mars-Mo­bil zu kon­stru­ie­ren.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2020.