NAMEN UND NACHRICHTEN

„Innerlich gekündigt“

COMMERZBANK Aufsichtsrat Stefan Wittmann geht hart mit der Führung ins Gericht.

ALB­TRAUM­TEAM Mar­tin Ziel­ke und Ste­fan Schmitt­mann (r.) ha­ben sich da­von­ge­macht

Boden­stän­dig und be­tu­lich, so wirk­te die Com­merz­bank un­ter Mar­tin Ziel­ke (57). In die­sem Som­mer aber hat der Vor­stands­chef die Bank in eine an­de­re Rol­le ge­drängt: Seit Ober­auf­se­her Ste­fan Schmitt­mann (63) und Ziel­ke ihre Rück­trit­te ver­kün­de­ten, gilt die Bank als Dra­maqueen. Ste­fan Witt­mann (51), Ver­di-Ge­werk­schafts­se­kre­tär und Com­merz­bank-Auf­sichts­rat, reicht es jetzt.

MM Herr Witt­mann, die Com­merz­bank ist füh­rungs­los. Was ist da schief­ge­lau­fen?

STE­FAN WITT­MANN Da spie­len aus Sicht von Ver­di eine Rei­he von Fak­to­ren eine Rol­le. Ei­ner ist, dass Auf­sichts­rats­chef Ste­fan Schmitt­mann ei­nem Kon­flikt wohl lie­ber aus dem Weg geht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2020.