NAMEN UND NACHRICHTEN

Willy will's wissen

BOGNER Wie das neue Führungsduo unter Treuhänder Arndt Geiwitz die Rettung plant.

TRIO BRA­VO Ver­triebs­chef Heinz Hackl, Treu­hän­der Arndt Gei­witz und CFO Ger­rit Schnei­der (v. l.) po­sie­ren vor der Fir­men­zen­tra­le

Willy Bo­gner (78) woll­te ein­fach nicht un­ter­schrei­ben, ob­schon die Zu­kunft sei­nes Mo­de­un­ter­neh­mens an sei­nem Na­mens­zug hing. Die Ban­ken mach­ten neue Kre­di­te da­von ab­hän­gig, dass er mit Pri­vat­ver­mö­gen für mög­li­che Straf­zah­lun­gen aus ei­nem Steu­er­ver­fah­ren haf­tet.

Doch schließ­lich dreh­te der In­ha­ber bei, jetzt ist das Aus ab­ge­wen­det. „Der Ge­sell­schaf­ter hat sei­nen Bei­trag ge­leis­tet“, kon­sta­tiert Arndt Gei­witz (51). Der In­sol­venz­ver­wal­ter über­nahm im No­vem­ber 2019 die Treu­hän­der­schaft für Bo­gner. Er soll­te das durch Ma­nage­ment­feh­ler und -wech­sel be­las­te­te Un­ter­neh­men vor dem Un­ter­gang be­wah­ren.

Das scheint er, zu­min­dest für die nächs­ten Jah­re, ge­schafft zu ha­ben – ob­wohl die Co­ro­na-Kri­se die Lage auch für Bo­gner ver­schärft hat. Da die Fa­mi­lie im Rah­men ei­ner Ge­samt­fi­nan­zie­rung um­fang­rei­che Mit­tel zur Ver­fü­gung ge­stellt habe, be­fin­de sich ein Fi­nan­zie­rungs­pa­ket auf der Ziel­ge­ra­den, sagt Gei­witz: „Die Ge­sprä­che mit den Ban­ken sind weit fort­ge­schrit­ten.“

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2020.